Ref. Kirche Utzenstorf ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	elektrisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1968 Einweihung:	3. Nov. 1968 Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2 + Pedal Register:	23  Manual I, C - g''', Rückpositiv 	Gedackt	8 ' 	Quintatön	8 ' 	Prinzipal	4 ' 	Rohrflöte	4 ' 	Oktave	2 ' 	Larigot	1 1/3 ' 	Scharff  IV	1 ' 	Schalmei	8 '  Manual II, C - g''', Hauptwerk 	Prinzipal	8 ' 	Spitzflöte	8 ' 	Oktave	4 ' 	Hohlflöte	4 ' 	Quinte	2 2/3 ' 	Nachthorn	2 ' 	Terz	1 3/5 ' 	Mixtur  IV - V	2 '  Pedal, C - f' 	Prinzipalbass	16 ' 	Subbass	16 ' 	Prinzipal	8 ' 	Gemshorn	8 ' 	Oktave	4 ' 	Mixtur  IV	2 2/3 ' 	Zinke	8 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     -	Tutti     -	3 freie Kombinationen     -	Wechseltritte:	Scharf RP 		Mixtur HW 		Mixtur Ped 		Schalmei RP 		Zinke Ped	  Zustand:	Februar  1989
Die Ref. Kirche in Utzenstorf ist eine weitere Kirche, in welcher Jeremias Gotthelf gewirkt haben soll und zwar als Vikar Albert Bizius. Weitere „Gotthelf- Kirchen“ sind die Ref. Kirche Lützelflüh, indirekt die Würzbrunnenkirche in Röthenbach und die Kirche in Wynigen. 1968 Bau der Orgel durch Orgelbau Kuhn, Männdedorf, mit 23 Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1987 Kirchenrenovation mit anschliessender Orgelrevision. 1996 Kirchenrenovation mit anschliessender Orgelrevision.
Bilder und Infos: Ref. Kirchgemeinde Utzenstorf
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Utzenstorf BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim