Ref. Kirche Würzbrunnen BE ____________________________________  Typ:	Traktur:        mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1785 Orgelbauer:	Peter Schärer  Manuale:	1 Register:	9  Manual I, C - c''' 	Sub Bass (nur E - H)	16 ' 	Principal	8 ' 	Copel	8 ' 	Octav	4 ' 	Flöten	4 ' 	Quint	2 2/3 ' 	Supr Octav	2 ' 	Cornet (ab c')	4’+2 2/3’+2 ' 	Mixtur (1958, 2012)	1 '  Stand:  2020
Diese Kirche wird – nicht ganz zu recht - auch als „Gotthelfkirche“ bezeichnet. Diesen Beinamen erhielt die Würzbrunner Kirche nur, weil hier Gotthelf-Filme gedreht wurden. Die richtige „Gotthelfkirche“ steht in Lützelflüh, wo Albert Bizius als Pfarrer amtierte und dort auch die Geschichten und Romane mit dem Pseudonym „Jeremias Gotthelf“ schrieb. Weitere Kirchen reklamieren für sich eine „Gotthelfkirche” zu haben: Utzenstorf, da Albert Bizius seine Jugendzeit im dortigen Pfarrhaus erlebte und als Vikar an deren Kirche tätig war, sowie Wynigen, da er dort geheiratet hat. 1785 Bau der Orgel durch Peter Schärer, Sumiswald mit 8 Registern auf einem Manual. 1958 Restaurierung durch Kuhn AG, Männedorf. Einbau einer Mixtur als 9. Register. 1981 Generalrevision durch Orgelbau Wälti, Gümligen BE. 2012 Revision durch Orgelbau Wälti, Gümligen BE. Ersatz der Mixtur durch eine nach historischem Vorbild gebauten Mixtur.
Infos: Ref. Kirchgemeinde Röthenbach BE Aktualisierung 2020: Dr. François Comment, Burgdorf.
Kirchenraum mit Westempore Geschichte
Spieltisch originale Registerzüge Orgel auf der Westempore, hinter der Orgel das Gestellt für die mechanische Windschöpfung durch Kalkanten. Gestell mit Schöpfertritten für die mechanische Windschöpfung durch Kalkanten. Magazinbälge auf dem Estrich.
Orgelprofil  Ref. Kirche Würzbrunnen  Röthenbach BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim