Ref. Kirche Würzbrunnen BE ____________________________________  Typ:	Traktur:        mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1785 Orgelbauer:	Peter Schärer  Manuale:	1 Register:	9  Manual I, C - c''' 	Sub Bass (nur E - H)	16 ' 	Principal	8 ' 	Copel	8 ' 	Octav	4 ' 	Flöten	4 ' 	Quint	2 2/3 ' 	Supr Octav	2 ' 	Cornet (ab c')	4’+2 2/3’+2 ' 	Mixtur (1958, 2012)	1 '  Stand:  2020
1785 Bau der Orgel durch Peter Schärer, Sumiswald mit 8 Registern auf einem Manual. 1958 Restaurierung durch Kuhn AG, Männedorf. Einbau einer Mixtur als 9. Register. 1981 Generalrevision durch Orgelbau Wälti, Gümligen BE. 2012 Revision durch Orgelbau Wälti, Gümligen BE. Ersatz der Mixtur durch eine nach historischem Vorbild gebauten Mixtur. Besonderes: Diese Kirche ist eines der Gotteshäuser, die mit dem ref. Pfarrer Albert Bitzius, besser bekannt als Schriftsteller Jeremias Gotthelf, in Beziehung stehen. Gotthelf wurde 1797 im Pfarrhaus der Deutschen Kirche Murten geboren, verbrachte seine Jugend im Pfarrhaus in Utzenstorf, wo er nach seinem Theologiestudium 1820-24 als Vikar arbeitete, wurde 1824-29 Vikar in Herzogenbuchsee, heiratete 1833 in der Kirche Wynigen und war ab 1832 Pfarrer in Lützelflüh, wo er 1854 starb. Nur indirekt, über die Gotthelf-Verfilmungen von Franz Schnyder, ist Gotthelf mit der Kirche Würzbrunnen bei Röthenbach verbunden.
Infos: Ref. Kirchgemeinde Röthenbach BE Aktualisierung 2020: Dr. François Comment, Burgdorf.
Kirchenraum mit Westempore Geschichte
Spieltisch originale Registerzüge Orgel auf der Westempore, hinter der Orgel das Gestellt für die mechanische Windschöpfung durch Kalkanten. Gestell mit Schöpfertritten für die mechanische Windschöpfung durch Kalkanten. Magazinbälge auf dem Estrich.
Orgelprofil  Ref. Kirche Würzbrunnen  Röthenbach BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim