1913 Orgelbau Goll baut eine pneumatische Taschenladenorgel mit Jugendstilprospekt und 11 klingenden Registern, auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition) in die obere Chorkapelle. 1933 Orgelbau Kuhn schliesst das Instrument elektrisch als Fernwerk an das vierte Manual der neuen Hauptorgel an. Dabei wird die Disposition geändert. 1962 Orgelbau Goll baut eine neue Orgel mit 18 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Die Orgel von 1933 wird in die kath. Kirche >Berlens (FR) versetzt. 1987 Im Hinblick auf den Umbau des Chorraums (Entfernung des Zwischenbodens) gelangt die Orgel von 1962 in den Temple allemand von >Moutier. 1991 Im renovierten Chorraum wird die Orgel aufgestellt, die Wälti 1970 für das (ebenfalls abgebrochene) Konzertpodium im Hauptschiff der Kirche mit 9 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition) erbaut hatte.
Geschichte
Bild und Infos: Dr. François Comment, Burgdorf
Franz. Kirche, Chororgel (ehemals Predigerkirche) Bern BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1970 Orgelbauer:	F. & K. Wälti, Gümligen  Manuale:	2 + Pedal Register:	9  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Bourdon	8 ' 	Montre	4 ' 	Flûte à cheminée	4 ' 	Cor de chamois	2 ' 	Larigot	1 1/3 ' 	Fourniture III – IV	1 1/3 '  Manual II, C - g''', Brustwerk (schliessbar) 	Quintatön	8 '     *	Regal	8 '     *	Oktave	2 '     * = (ein Register mit auswechselbaren Pfeifen)  Pedal, C - f' 	Subbass	16 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     -	Wechseltritte: Fourniture (HW) 		Regal (BW)  Stand:  1991 Goll-Orgel 1962, 2P/18, im alten Chorraum
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Franz. Kirche (Predigerkirche) Chor Bern BE