Franz. Kirche, neue Orgel (ehemals Predigerkirche) Bern BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	elektrisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1991 Einweihung:	24. März 1991 Orgelbauer:	Goll AG, Luzern  Manuale:	4 + Pedal Register:	66                       Accouplements, accessoires:     -	Accouplements normaux 		III - I, III - II, II - I,  		III - P, II - P, I - P     -	Système de combinaisons  	électronique à séquences et 	carte mémoire  Etat:	August  2000
13Jh. Spuren am Gebäude belegen, dass sich bereits Im 13. und 14. Jahrhundert Orgeln in dieser von Dominikanern gebauten Kirche befanden. 1728 Kauf der von Joachim Rychener, Rupperswil, gebauten Orgel. Offenbar hat Rychener die Orgel auf eigene Rechnung erstellt, im Vertrauen darauf, dass diese dann schon bezahlt werde, was auch geschehen ist. 1754 Umbau der Kirche und Abbau der Rychener-Orgel, welche dann in den Musiksaal Bern versetzt wurde. Einem Gesuch der Ref. Kirchgemeinde Aarau, welche die Orgel übernehmen wollte, wurde (noch) nicht entsprochen. 1755 Die Rychener Orgel wurde der Stadtkirche Aarau geschenkt. 1756 Bau einer neuen Orgel durch Viktor Ferdinand Bossart mit 16 Registern auf einem Manual und Pedal. 1829 Franz Josef Remigius Bossart erweitert die Orgel auf 2 Manuale. 1915 Orgelbauer Goll, Luzern, baut eine neue pneumatische Taschenladenorgel mit 49 Registern auf 3 Manualen und Pedal in, bzw. hinter den Bossart-Prospekt von 1829, der seitlich mit Gitterrosten verbreitert wurde. Vom alten Pfeifenmaterial wurde nichts übernommen. 1933 schon nach kurzer Zeit (17 Jahre) wurde die Goll-Orgel durch eine Orgel von Kuhn AG, Männedorf mit elektrischen Trakturen und 69 Registern auf 3 Manualen und Pedal ersetzt. von den 69 Registern stammten 12 Register aus der Goll-Orgel. 1962 Umbau und Erweiterung der Kuhn-Orgel durch Orgelbauer Goll, Luzern, mit 66 Registern auf 4 Manualen und Pedal. 1988 Wegen technischer Mängel wird die bestehende Orgel abgetragen. 1991 Goll, Luzern, baut ein vollständig neues Instrument hinter den Bossart- Prospekt von 1829. Die mechanische Schleifladen-Orgel hat 66 Register auf 4 Manualen und Pedal. 2013 Revision durch Orgelbau Goll AG, Luzern.
Infos: Dr. François Comment, Burgdorf Aktualisierung 2015 und Bild: Olivier Monnet, Wetzikon
Manual I, C - a''', Grand-Orgue 	Bourdon	16 ' 	Montre	8 ' 	Flûte	8 ' 	Bourdon	8 ' 	Gros Nazard	5 1/3 ' 	Prestant	4 ' 	Flûte	4 ' 	Grosse Tierce	3 1/5 ' 	Doublette	2 ' 	Fourniture IV – V	1 1/3 ' 	Cymbale  III - IV	2/3 ' 	Bombarde	16 ' 	Trompette	8 ' 	Cornet  V  (de c' )  	8 ' Man. I Man. II Man. III Pedal Man. IV Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Franz. Kirche (Predigerkirche) 1991 Bern BE