Ref. Kirche Balgach SG ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1971 Umbau: 2002 Orgelbauer: Metzler AG, Dietikon Manuale: 2 + Pedal Register: 15 Manual I, C - f''', Hauptwerk Praestant 8 ' Gedackt 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Salicional 4 ' Quinte 2 2/3 ' Oktave 2 ' Mixtur II 1 ' Oboe 8 ' Manual II, C - f''', Brustwerk Coppel 8 ' Holzflöte 4 ' Spitzflöte 2 ' Hörnli II ½ ' Pedal, C - d' * Subbass (+Gedackt 8’) 16 ' Posaune 8 ' * Gedackt 8’ tönt immer mit Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II – I, II - P, I – P - Wechseltritt Posaune Stand: 2002
Aktualisierung: Walter Mutzner, Rebstein
1936 Bau einer mechanischen Taschenladenorgel durch Kuhn AG, Männedorf, mit 18 Registern auf drei Manualen und Pedal. 1971 Bau einer neuen Orgel durch Metzler AG, Dietikon, mit 12 Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1990 Revision und Umbau der Orgel durch Arno Caluori, Says GR. Hinter die bestehende Orgel wird ein separates Pedalgehäuse gestellt. Die Orgel hat danach 14 Register auf 2 Manualen und Pedal (Disposition). 2002 Umbau, Änderung der Disposition durch Orgelbau Metzler AG, Dietikon. Die Orgel hat danach 15 Register auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). Im Hauptwerk wird die Terz 1 3/5’ ersetzt durch ein Salicional 4’, die Mixtur auf 2-fach reduziert und dafür eine Oboe 8’ eingebaut. Im Brustwerk wird das Regal 8' durch ein zweifaches Hörnli 1/2' ersetzt. Im Pedal wird der Subbass 16' – bei welchem das Register Gedackt 8' immer mittönt - lauter intoniert. Sämtliche Pfeifen bei der Posaune 8' werden ersetzt. Eine Koppel II – I und ein Wechseltritt (an/ab) für die Posaune werden eingebaut.
Geschichte Orgel Kuhn, 1936, mechanische Taschenladen, 3P/18
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche Balgach SG
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim