Geschichte
Kath. Kirche St. Johann Baptist Paspels GR ______________________________ Typ : Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1973 Orgelbauer: Mathis AG, Näfels Manuale: 1 +Pedal Register: 7 Manual I, C – g’’’, . 8 ’ . 8 ’ . 8 ’ . 8 ’ . 8 ’ . 8 ’ Pedal, C – f’ . 16 ’ . 8 ’ Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P Stand: 2010
1852 Bau der Orgel durch Orgelbauer Paolo Brambilla mit 10 Registern auf einem Manual und Pedal. Das Manual von C - f''' hatte eine kurze Oktave und das Pedal umfasste lediglich eine Oktave (12 Töne). 1920 Eine neue Orgel der Gebr. Mayer, Feldkirch A, ersetzte die Orgel von Brambilla. 1973 Mathis AG, Näfels, ersetzte die Orgel von Mayer mit einem neuen Instrument mit 7 Registern auf einem Manual und Pedal.
Historische Infos: Kant. Denkmalpflege GR, Jakob/Lippuner: "Orgellandschaft Graubünden", Bündner Monatsblatt 1994
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Galerie
Galerie
Änderungen
Änderungen
Heim
Heim
Orgelprofil Kath. Kirche St. Johann Baptist Paspels GR