Geschichte
Ref. Kirche Langwies GR _______________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1774 Orgelbauer: Pankratius Kayser, St. Margarethen TG (zugeschrieben) Manuale: 1 + Pedal Register: 7 Manual I, C - c''', (früher kurze Oktave) Coppel 8 ' Prinzipal 4 ' Flöte 4 ' Oktave 2 ' Quinte 1 1/3 ' Mixtur II 2 ' Pedal, C - d' Subbass 16 ' Koppeln, Spielhilfen: Normalkoppel I - P Stand: 2019
Infos: Kant. Denkmalpflege GR, Jakob/Lippuner: "Orgellandschaft Graubünden", Bündner Monatsblatt 1994 Transkriptionen 2019: Nuot Biveroni, Sapün/Effretikon und Loni Patt Engel, Langwies Orgelbild: Christoph Hurni, Bern.
1774 Bau der Orgel, wahrscheinlich durch Orgelbauer Pankratius Kayser aus St. Margarethen TG, der zu der Zeit in Chur weilte und arbeitete. Das genaue Baujahr geht aus historischen, im Kulturarchiv Schanfigg archivierten Notizen der Familie Zippert-Caluori aus Sapün hervor. Die alten Schriften wurden von Nuot Biveroni, Sapün, transkribiert (in heutige Schrift übersetzt) und uns von Loni Patt Engel, Langwies, zur Verfügung gestellt. 1897 Revision durch Jakob Metzler, Felsberg GR und Ausbau der kurzen Oktave. 1958 Restaurierung durch Metzler, Felsberg. 1971 Restaurierung durch Orgelbau AG, Felsberg.
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Galerie
Galerie
Änderungen
Änderungen
Heim
Heim
Orgelprofil Ref. Kirche Langwies GR