Baselgia Sontgissima Trinitad Kath. Kirche Heiligste Dreifaltigkeit Danis GR __________________________________ Typ : Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1962 Orgelbauer: Gebr. Späh, Rapperswil Manuale: 2 +Pedal Register: 18 Manual I, C – g’’’, Hauptwerk Principal 8 ’ Rohrflöte 8 ’ Oktave 4 ' Gemshorn 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Superoktave 2 ' Mixtur IV 1 1/3 ' Manual II, C – g’’’, Schwellwerk Gedeckt 16 ’ Pommer 8 ’ Salicional 8 ' Principal 4 ' Blockflöte 4 ' Flageolet 2 ' Cymbel IV 1 ' Schalmei 8 ' Tremulant Pedal, C – f’ Subbass 16 ’ Echobass (Transmission) 16 ’ Oktavbass 8 ' Gedeckt (Transmission) 8 ' Chorlabass 4 ' + 2 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - 2 feste Kombinationen F, Tutti - 2 freie Kombinationen - Registercrescendo - Absteller: Gedeckt (SW) Schalmei (SW) Stand: 2021
Geschichte
1845 erster Hinweis auf eine vorhandene Orgel. 1879 Reparatur durch Emil Maier, Wolfschlugen (Württemberg D). 1911 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Mayer, Feldkirch A 1962 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Gebr. Späth, Rapperswil, mit 18 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1996 Vollständiger Umbau und Neugestaltung der Kirche mit Revision/Reinigung der Orgel. 2013 Revision, Nachintonation und Generalstimmung durch Orgelbau Späth AG, Rüti ZH.
Historische Infos: Denkmalpflege GR, Jakob/Lippuner: “Orgellandschaft Graubünden”, Bündner Monatsblatt 1994 Bild Raumansicht: Urs Siegenthaler Aktualisierung 2021 und übrige Bilder: Heidy Margrit Müller, Gelterkinden
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Baselgia Sontgissima Trinitad  Kath. Kirche Heiligste Dreifaltigkeit  Danis GR
i
Heim
Heim
Änderungen
Änderungen