Stadtkirche Schlossberg Thun BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1950 Orgelbauer:	Metzler AG, Dietikon  Manuale:	3	+ Pedal Register:	47 	+   1	Transmission 	+   1	Sonderregister  Manual I, C – g‘‘‘, Rückpositiv 	Suavial	8 ’ 	Gedackt	8 ’ 	Principal	4 ’ 	Rohrflöte	4 ’ 	Nasat	2 2/3 ’ 	Flageolet	2 ’ 	Larigot	1 1/3 ’ 	Octave	1 ’ 	Mixtur  IV – V	1 ‘ 	Dulcian	8 ’  Manual II, C – g‘‘‘, Hauptwerk 	Principal	16 ‘ 	Principal	8 ‘ 	Hohlflöte	8 ‘ 	Bourdon	8 ‘ 1994	Gambe	8 ‘ 	Octave	4 ‘ 	Nachthorn	4 ‘ 	Octave	2 ‘ 	Mixtur  V	1 1/3 ‘ 1994	Zimbel  III	2/3 ‘ 	Cornett  V	8 ‘ 	Zinke	8 ‘   Manual III, C – g‘‘‘, Schwellwerk 	Gedackt	16 ’ 	Principal	8 ’ 	Rohrflöte	8 ’ 	Salicional	8 ’ 1994	Voix céleste	8 ’ 	Octave	4 ’ 	Hohlflöte	4 ’ 	Quinte	2 2/3 ’ 1994	Superoctave	2 ’ 	Nachthorn	2 ’ 	Terz	1 3/5 ’ 	Scharf	1 1/3 ‘ 	Trompete	8 ‘ 	Oboe	8 ‘ 	Clairon	4 ‘ 	Tremblant  Sonderregister: 2015	Zimbelstern (im Schwellwerk)  Pedal, C – f‘ 2015	Untersatz (C – H)	32 ‘ 	Principal	16 ‘ 	Subbass	16 ‘ 	Gedackt (Transmission)	16 ‘ 	Principal	8 ‘ 	Spillflöte	8 ‘ 	Octave	4 ‘ 	Mixtur IV	4 ‘ 	Posaune	16 ‘ 	Trompete	8 ‘ 	Clairon	4 ‘  Koppeln, Spielhilfen:      -	Normalkoppeln	I – II, I – III, III – II, 		I – P, II – P, III – P 2015	-	Superoktave  III – P 2015 -	Suboktave    III - II 1994	-	elektronische Setzer 4 x 512 2015	-	USB-Anschluss  Stand:	2020
1766 Aufstellung der ersten Orgel in dieser Kirche von Josef Pottier, Lille F, mit 12 Registern auf einem Manual und Pedal, welches nur eine Oktave umfasste. 1881 Orgelbau Goll, Luzern, baut eine neue, pneumatische Orgel mit 29 Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 25, >Disposition). Die Vorgängerorgel wird abgebrochen. 1950 Orgelbau Metzler, Dietikon, ersetzt die Goll-Orgel mit einem neuen, mechanischen Instrument mit 42 klingenden Registern auf 3 Manualen und Pedal. 1994 Erweiterung durch Orgelbau Metzler AG, Dietikon. Eingesetzt werden: im Hauptwerk die Gambe 8’ und die Zimbel 2/3’ und im Schwellwerk die Voix céleste 8’ und die Superoktave 2’. Die Orgel erhält eine elektronische Setzeranlage mit 4 x 512 Kombinationen. 2015 Nochmalige Erweiterung durch Orgelbauer Metzler AG, Dietikon mit einem Subbass 32’ von C – H, ab c° werden die Pfeifen des Subbasses benützt. Zwei neue Koppeln werden eingefügt, eine 4’-Koppel (Superoktave) Schwellwerk-Pedal und eine 16’-Koppel (Suboktave) Hauptwerk-Pedal. Einbau eines Zimbelsterns, dessen Glöckchen im Schwellkasten untergebracht sind (>Disposition).
Bilder und Infos: Ref. Kirchgemeinde Thun; historisches Foto: Archiv Goll Goll-Orgel: Bernhard Hörler, Dietikon, aus „Monografie Orgelbauerdynastie Goll“, 2020 Aktualisierung 2020, Markus Aellig, Thun
Geschichte
Historisches Foto, Orgel Goll 1881.
Orgelprofil  Ref. Stadtkirche Schlossberg Thun BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim