Ref. Kirche Trachselwald BE ____________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: mechanisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1982 Einweihung: 28. November 1982 Orgelbauer: Peter Ebell, Kappel a.Albis Manuale: 2 + Pedal Register: 15 Manual I, C - f''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Coppel 8 ' Oktave 4 ' Holzflöte 4 ' Oktave 2 ' Mixtur 2 ' Cornett V (ab c' ) 8 ' Manual II, C - f''', Positiv Bourdon 8 ' Gedacktflöte 4 ' Nazard 3 ' Prinzipal 2 ' Krummhorn 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Prinzipalbass 8 ' Posaune 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - Wechseltritt Mixtur, HW - Kanaltremulant auf beide Manuale Wirkend. Stand: 2020
1783 Eine erste Orgel in dieser Kirche wurde vermutlich von Peter Schärer gebaut. 1896 Orgelbau Goll, Luzern, baute eine neue, pneumatische Orgel (Opus 149) mit 12 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). 1982 Die Goll-Orgel wurde durch ein neues, mechanisches Instrument von Peter Ebell, Kappel am Albis, mit 15 Registern auf 2 Manualen und Pedal ersetzt (>Disposition). Das Gehäuse und der Prospekt sind neu, wurden aber der ersten Orgel von Schärer nachempfunden. 2003 Generalrevision durch Orgelbau Wälti, Gümligen. 2020 Neue Registerschilder am Spieltisch durch Orgelbau Wälti, Gümligen.
s/w-Bild: Kant. Denkmalpflege Bern, Alfred Schätzle Bilder und Infos: Dr. François Comment, Burgdorf Aktualisierung 2020: Dr. François Comment, Burgdorf.
Geschichte
Goll-Orgel 1896
Orgelprofil  Ref. Kirche Trachselwald BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim