Ref. Kirche Innertkirchen BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	pneumatisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1939 Einweihung:	17. Sept. 1939 Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2 + Pedal Register:	17  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Principal	8 ' 	Rohrflöte	8 ' 	Octave	4 ' 	Nachthorn	4 ' 	Octave	2 ' 	Mixtur  IV - VII	2 '  Manual II, C - g''', Schwellwerk 	Gedackt	8 ' 	Gemshorn	8 ' 	Suavial	4 ' 	Gedacktflöte	4 ' 	Sesquialter	2 2/3'+1 3 /5 ' 	Quinte	2 2/3 ' 	Flageolet	2 ' 	Scharf IV - V	1 ' 	Tremulant  Pedal, C - f' 	Subbass	16 ' 	Flöte	8 ' 	Hohlflöte	4 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     -	3 freie Kombinationen     -	1 feste Kombination  Stand:	März 2005
Farbbilder und Infos: Corina Kehrli, Organistin, Innertkirchen Bild Hallau: Orgelbau Kuhn AG, Männedorf Goll-Orgel: Bernhard Hörler, Dietikon, aus «Monografie Orgelbauerdynastie Goll», 2020
1901 baut Orgelbau Goll, Luzern, ein Instrument mit 13 Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 209, >Disposition) welches ein bisheriges Harmonium ersetzt. 1939 Ersatz der Goll-Orgel durch eine Orgel von Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, mit 15 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Später wird die Orgel auf 17 Register erweitert (>Disposition). Die Goll-Orgel wird durch Kuhn in die Bergkirche in Hallau SH versetzt. 1972 Revision durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf. 1984 Revision des Spieltisches durch Orgelbau Goll, Luzern. 1991 Revision durch Jürg Gobeli, Gümligen BE. 2000 Reparatur eines Marderschadens an der Windversorgung auf dem Dachboden. 2002 Erneute Reparatur eines Marderschadens an den Keilbälgen.
Geschichte
Goll-Orgel 1901, Abbildung neuer Standort, Bergkirche Hallau.
Orgelprofil  Ref. Kirche Innertkirchen BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim