Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Orgelprofil Kath. Kirche Eggerstanden AI
Kath. Kirche Hl. Josef Eggerstanden AI ___________________________________  Typ:	Traktur:	mech./pneum. 	Registratur:	pneumatisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1929 Einweihung:	16. Nobember 1985 Orgelbauer:	Th. Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2	+ Pedal  Register:	16 	+   3	Transmissionen  Manual I, C -  	.	 	.	 	. 	. 	. 	. 	.	  Manual II, C –  	.	 	.	 	. 	. 	. 	. 	. 	.	 		 Pedal, C - f' 	.	 	. 	. 	. 		 Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln I - II, II - P, I - P  Stand:  2013
1924 Bau der Vorgängerkirche. 1927 Bau einer Hausorgel für Max Paul Höhn, Zürich, mit 13 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1972 Die alte Kirche wird abgerissen und es wird eine neue Kirche gebaut. Wenn dort eine Orgel bestanden hat, wurde diese ebenfalls abgebrochen. 1973 Einweihung der neuen Kirche, vorerst noch ohne Pfeifenorgel. 1986 Schenkung der Hausorgel Höhn an die Kirchgemeinde Eggerstanden. Revision und Erweiterung auf 16 klingende Register und 3 Transmissionen durch Orgelbauer Niklaus Stengele, Horgen. Die Orgel wird in einer Orgelkammer an der Südseite eingebaut. Der Prospekt der alten Orgel wird als Abschluss gegen die Kirche an die Wand angebaut. Ein anderer, etwas vorstehender Orgelteil mit einem Gitterrost als Blende (keine Jalousien) steht links daneben. Unmittelbar darunter steht der Spieltisch.
Aktuelle Bilder und Informationen, speziell zur Disposition, sind uns jederzeit willkommen, danke.
Bilder: Kirchgemeinde Eggerstalden AI Infos: Johann Manser, Appenzell.
Geschichte