Kath. Kirche St. Karl Borromäus Finstersee ZG ________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1992 Orgelbauer: Kaplan F. Lüthi, Finstersee Franz Sonderegger, Hütten Manuale: 1 + Pedal Register: 4       + 1 Verlängerung Manual I, C - f''' Gedackt 8 ' Gemshorn 4 ' Prinzipal 2 ' Nasat 1 1/3 ' Pedal, C - f' Subbass (Verlängerung) 16 '   Koppeln, Spielhilfen:     - Pedalkoppel I - P Stand:  2016
1931 erhielt Kaplan Lüthi Fragmente einer Orgel, die 1741 von Johann Conrad Speisegger, Schaffhausen, gebaut wurde, wie Speiseggers Signatur auf der Windlade bezeugt. 1970 Die Windlade ist inzwischen verloren gegangen. Mit den noch vorhandenen Orgelteilen begann Kaplan Lüthi eine neue Orgel zu bauen (Gehäusebau, Bau von Holzpfeifen, Restaurierungsarbeiten). Die Prospektpfeifen, deren mittlere Pfeife ornamentiert ist und die Schleiergitter stammen von Speisegger. 1992 Der Orgelbauer Fritz Sonderegger, Hütten, hat die fehlenden Teile neu gebaut (Windlade, Metallpfeifen, Trakturen, Klaviatur) und die Orgel fertiggestellt und intoniert. Das Instrument wurde an der Nordseite innerhalb des Chores aufgestellt.
Informationen: Josef Grünenfelder, Amt für Denkmalpflege des Kt. Zug
Geschichte Die Orgel steht im Chor an der Nordseite (auf der Abbildung links).
Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  St. Karl Borromäus Finstersee (Menzingen) ZG