Geschichte
1857 Nachweis einer Orgel in der früheren Kapelle. 1863 Versetzung in die am Standort der Kapelle neu erbauten Kirche. 1928 Anschaffung eines Harmoniums. 1952 Bau einer Orgel mit elektrischen Trakturen durch Cäcilia(A. Frey), Luzern, mit 14 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). Im Chor der Kirche stand noch ein zweiter Spieltisch für diese Orgel. 1965 Reparatur nach einem Wasserschaden. Wahrscheinlich wurde damals der zweite Spieltisch im Chor entfernt. 2004 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbauer H.J. Füglister, Grimisuat, mit 8 Registern auf einem Manual und Pedal (>Disposition).
Infos: Rudolf Bruhin, Basel: Eidg. Konsulent der Denkmalpflege des Bundesamtes für Kultur Bern (siehe auch: Bruhin: "Die Orgeln des Oberwallis" 1959, und "Das Oberwallis als Orgellandschaft" 1981, pdf-Dateien) Aktuaslisierung 2018: Annette Füglister-Sermier, Grimisuat.
Kath. Pfarrkirche St. Joseph, 2004 Eggerberg VS _________________________________ Typ: Traktur mechanisch  Registratur mechanisch   Windladen Schleifladen Baujahr: 2004 Orgelbauer: H.J. Füglister, Grimisuat Manuale: 1 + Pedal Register: 8 Manual I, C - g''', Principal 8 ' Copel 8 ' Oktave 4 ' Flöte 4 ' Nasard 2 2/3 ' Superoktave 2 ' Mixtur  III 1 1/3 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Pedalkoppel  I - P Stand:   2018
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche St. Joseph Eggerberg VS
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Galerie Galerie
Galerie Galerie Galerie
Galerie Galerie Galerie