1754 kam die erste Orgel mit 6 Registern in diese Kirche. Es war eine gebrauchte Orgel aus dem Kloster Feldbach. 1847 (ca.) wurde diese Orgel nach Uesslingen verkauft. Ein Nachfolgeinstrument kam wiederum aus dem Kloster Feldbach. In den folgenden Jahrzehnten wurde die Orgel verschiedentlich revidiert und umgebaut. 1913 Bau einer pneumatischen Membranladenorgel mit 18 Registern auf 2 Manualen und Pedal durch Kuhn AG, Männedorf. 1954 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Genf AG, Genève, mit 23 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. Die Kuhn-Orgel wurde von Orgelbau Genf an Zahlung genommen. 1969 Revision durch Orgelbau Genf AG. 1991 Revision durch Orgelbau Genf AG. Einbau des Registers Gedackt 16 ' im Hauptwerk als Transmission mit Gedackt 16 ' im Schwellwerk.
Kath. Kirche Eschenz TG ____________________________________ Typ: Traktur elektrisch Registratur elektrisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1953 Orgelbauer: Orgelbau Genf AG, Genève Manuale: 2 + Pedal Register: 23       +   1 Auszug       +   3 Transmissionen Manual I, C - g''', Hauptwerk Gedackt (Transmission) 16 ' Prinzipal 8 ' Rohrflöte 8 ' Gemshorn 8 ' Oktave 4 ' Hohlflöte 4 ' Superoktave (Auszug) 2 ' Mixtur  III - V 2 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Gedackt 16 ' Suavial 8 ' Bourdon 8 ' Salicet 8 ' Prinzipal 4 ' Gedacktflöte 4 ' Nasat 2 2/3 ' Waldflöte 2 ' Terz 1 3/5 ' Scharff  IV - VI 1 1/3 ' Trompete 8 ' Clairon 4 ' Tremulant Pedal, C - f' Prinzipalbass 16 ' Subbass 16 ' Zartbass (Transmission) 16 ' Oktave 8 ' Gedackt (Transmission) 8 ' Choralbass 4 ' Fagott 16 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     - Registercrescendo     - 2 feste Kombinationen F, T     - 3 freie Kombinationen     - Absteller Crescendo     - Absteller Manual 16 '     - Einzelabsteller Trompete (SW) Clairon (SW) Fagott (Ped)   Stand:  2012
historische Infos: Aus "Orgeln im Kanton Thurgau", Amt für Denkmalpflege des Kt. Thurgau
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche Eschenz TG
Galerie Galerie
Geschichte