Kath. Kirche St. Georg Oensingen SO ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1994 Orgelbauer: Goll AG, Luzern Manuale: 2 + Pedal Register: 23 Manual I, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Hohlflöte 8 ' Oktave 4 ' Spitzflöte 4 ' Oktave 2 ' Quinte 2 2/3 ' Mixtur 1 1/3 ' Dulcian 8 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Gedackt 8 ' Voix céleste 8 ' Viola 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrflöte 4 ' Nasat 2 2/3 ' Waldflöte 2 ' Plein-jeu 2 ' Terz 1 3/5 ' Oboe 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Oktavbass 8 ' Bourdon 8 ' Oktave 4 ' Trompete 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - Absteller Trompete (Ped.) Stand: 2019
1994 Bau der Orgel durch Orgelbau Goll AG, Luzern, mit 23 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Das Schwellwerk wurde aus Platzgründen in eine Nische in der Emporen-Rückwand (Rückwand der Kirche) eingelassen. Die Jalousien schliessen bündig mit der Emporen-Rückwand ab. 2019 Revision durch Orgelbau Goll AG, Luzern.
Bilder und Infos: Vital Pürro, Organist, Oensingen
Geschichte In die Emporen-Rückwand eingelassenes Schwellwerk
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil  Kath. Kirche St. Georg Oensingen SO
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim