Kath. Kirche, Walcker-Orgel Erschwil SO ___________________________________  Typ : Traktur mechanisch  Registratur elektropneumat.   Windladen Schleifladen Baujahr: 1967 Einweihung: 18. März 1967 Orgelbauer: E.F. Walcker, Ludwigsburg Manuale: 2 + Pedal Register: 21 Manual I, C – d’’’,  Hauptwerk Prinzipal 8 ’ Hohlflöte 8 ’ Gemshorn 4 ’ Octave 4 ’ Sesquialter 2 2/3’ + 1 3/5 ' Schwiegel 2 ' Mixtur  IV - V 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual II, C – d’’’,  Schwellwerk Holzgedeckt 8 ’ Spitzgambe 8 ’ Prinzipal 4 ’ Rohrflöte 4 ’ Nachthorn 2 ' Larigot 1 1/3 ' Zimbel  III 1 ' Musette 8 ' Tremulant Pedal, C – d’ Subbass 16 ’ Prinzipal 8 ' Rohrflöte 8 ' Choralbass 4 ' Fagott 16 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln   II - I, II - P, I - P     - Registercrescendo     - 1 feste Kombination     - 2 freie Kombinationen     - Absteller: Zungen, Crescendo, Trompete, Musette, Fagott Stand:  2009 (vor Ersatz) 
1788 Bau einer Orgel durch den Elsässer Orgelbauer Johann Jacob Brosy für eine Kirche in Mülhausen F. Später wurde die Orgel nach Dornach bei Mülhausen F versetzt. 1861 Versetzung der Orgel durch Nikolaus Verschneider von Dornach bei Mülhausen F in die Kath. Kirche in Erschwil. Die >Disposition ist nur noch unvollständig bekannt. Eine in Erschwil schon vorhandene Orgel wurde verkauft an Dominik Christ, Sohn des Sakristan. 1897 Umbau durch Jakob Zimmermann, Basel. Einbau einer Pedalkoppel und eines frei stehenden Spieltisches, sowie Ergänzung der >Disposition mit zwei zusätzlichen Registern (Gamba und Salicional). 1954 Im Rahmen eines Kirchenumbaus wurde die Brosy-Orgel abgetragen durch Orgelbau Späth AG, Rapperswil und eingelagert. Vorerst wurde die Orgel nicht mehr aufgebaut, es wurde ein Mietinstrument eingesetzt. 1966 Der Prospekt und einige  Prospektpfeifen der Brosy-Orgel werden vom Kt. Solothurn gekauft und vorläufig eingelagert, der Rest der Orgel wird auf dem Kirchenestrich gelagert. 1967 Bau einer neuen Orgel durch E.F. Walcker, Ludwigsburg (D), mit 21 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). 2009 Restaurierung der Brosy-Orgel, bzw. Bau einer neuen Orgel mit dem Brosy- Prospekt und noch vorhandenem Pfeifenmaterial von Brosy durch Orgelbau Metzler AG, Dietikon. Die Orgel von Walcker wird der Piusbruderschaft für die Dreifaltigkeitskirche in Will SG verkauft. (weiterer Werdegang siehe unter Piusbruderschaft, Wil SG). 2011 Aufstellung der restaurierten Brosy-Orgel auf der Empore durch Metzler. Am 15. Mai 2011 wird das restaurierte Instrument wieder eingeweiht. (> neue Orgel).
Bilder und Infos: Kath. Pfarramt Erschwil. historische Infos: Marc Schaefer Strasbourg: "Brosy-Orgel von 1788", Kant. Denkmalpflege Solothurn, (pdf-datei).
Geschichte
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil  Kath. Kirche Peter u. Paul, Orgel 1967 Erschwil SO