Ref. Kirche St. Martin, neue Orgel Merishausen SH ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch  Windladen Schleifladen  Baujahr: 2011 Einweihung: 27. November 2011 Orgelbauer: Felsberg AG, Felsberg Manuale: 2 + Pedal Register: 13 Manual I, C - f''', Hauptwerk Principal 8 ' Gambe 8 ' Octav 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Quinte 2 2/3 ' Waldflöte 2 ' Mixtur  III - IV 1 ' Manual II, C - f''', Nebenwerk Gedackt 8 ' Rohrflöte 4 ' Octav 2 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Oktavbass (ab c°)* 8 ' Posaune 8 '      * Oktavbass C - H zusammen mit Principal im 1. Manual und Rückschlagventil Manual/Pedal. Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P. I - P   Stand:  2013
Bilder und Infos: Kirchgemeinde Merishausen, Pfrn Karin Marterer Palm, Merishausen historische Daten: Pfr.M. Gafner, Merishausen
1891 Bau einer pneumatischen Taschenladenorgel für die Ref. Kirche Porrentruy/Pruntrut durch Orgelbauer Ernst Buff, Basel, mit 12 Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1937 In den dreissiger Jahren erhielt Pruntrut eine grösseres Instrument, gebaut von Orgelbau Kuhn AG, Männedorf. Die Buff-Orgel wurde abgebaut und eingelagert, bis sie 1937 von der Kirchgemeinde Merishausen übernommen wurde. Die Originaldisposition der alten Orgel blieb vorerst erhalten, ebenso der neugotische Prospekt. 1951 Die Disposition wurde, dem damaligen Zeitgeschmack entsprechend, durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, zugunsten eines helleren Klangbildes verändert. Der neugotische Prospekt wurde durch einen Freipfeifenprospekt ersetzt. 1980 Ein zusätzliches Register, das Sesquialter, wurde im 2. Manual eingefügt. 2012 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Felsberg AG in Felsberg mit 13 Registern auf 2 Manualen und Pedal als Ersatz für die alte Buff/Kuhn- Orgel.
Geschichte Fotomontage Orgel 2011
Orgelprofil Ref. Kirche St. Martin, neue Orgel Merishausen SH
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein