Ref. Kirche Stein SG _______________________________ Typ: Traktur pneumatisch Registratur pneumatisch Windladen Taschenladen Baujahr: 1929 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 8 + 2 Transmissionen + 2 Auszüge Manual I, C - g''', Hauptwerk Gedeckt (Transmission) 16 ' Prinzipal 8 ' Hornflöte 4 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Gedeckt 8 ' Prinzipal 4 ' Mixtur V 2 2/3 ' Quinte (Auszug) 2 2/3 ' Piccolo (Auszug) 2 ' Oboe 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Gedeckt (Transmission) 8 ' Choralbass 4 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - Superoktavkoppel II - I - Suboktavkoppel II - I - Generalkoppel - 1 freie Kombination - 3 feste Kombinationen MF, F, Tutti - Einzelabsteller: Oboe (SW) Stand: 2012
Orgelbilder Hauptorgel: Jakob Kuratli Hüeblin, CC BY-SA 4.0. Aktualisierung: Dr. François Comment, Burgodef Bilder und Infos Looser-Orgel: «Geschichte der Joseph Looser Hausorgel», Markus Meier, Winterthur, 2022
1821 Die von den Kath. und Ref. Kirchgemeinden paritätisch genutzte Kirche erhält ihre erste Orgel, die wahrscheinlich von Silvester Walpen ursprünglich als Hausorgel gebaut wurde. 1892 Orgelbauer Maximilian Klingler, Rorschach, baut eine mechanische Kegelladen- Orgel. 1929 Die Kath. Kirchgemeinde baut eine neue Kirche. Die bisherigen Kirche wird von der Ref. Kirchgemeinde weiter geführt. Orgelbau Kuhn baut darin in einen Anbau auf der Nordseite des Kirchenschiffs eine neue, grössere Taschenladenorgel mit 8 Registern, 2 Transmissionen und 2 Auszügen auf 2 Manualen und Pedal. 2021 Im Chor der Kirche wird als Leihgabe von Markus Meier, Winterthur, eine 1786 von Joseph Looser, Kappel, gebaute Toggenburger Hausorgel aufgestellt, welche vorher in der Ref. Kirche in >Avers-Cresta GR stand.
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche Stein SG
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim