s/auch: “Bericht über die Sanierung”, Späth AG, Rapperswil, 2013, (pdf-datei) und "Die Jonschwiler Kirchenorgeln", Maturaarbeit Claudia Holenstein, 2005 (pdf-datei)
1780 - 1906 s/vorherige Orgeln. 1959 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Späth AG, Rapperswil, mit 32 Registern auf 3 Manualen und Pedal (>Disposition). 1976 Revision durch Orgelbau Späth AG, Rapperswil SG. 2013 Generalrevision durch Orgelbau Späth AG, Rüti ZH. Neben Revisionsarbeiten wurden leichte Änderungen der >Disposition gemacht und die technische Anlage erneuert. Es wurden Register-Zugmagnete eingebaut, sowie ein neuer, freistehender Spieltisch mit elektronischer Setzeranlage, Midi-Schnittstelle und freien Koppeln angebaut.
Geschichte
Goll-Orgel, Spieltisch 1959
Kath. Kirche St. Martin, 2013 Jonschwil SG ____________________________________ Typ: Traktur elektrisch Registratur elektrisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1959 Orgelbauer: Späth AG, Rapperswil Manuale: 3 + Pedal Register: 32 Manual I, C - g''', Hauptwerk Quintade 16 ' Prinzipal 8 ' Spitzflöte 8 ' Oktave 4 ' Hohlflöte 4 ' Oktave 2 ' 2013 Mixtur 2 ' Manual II, C - g''', Rückpositiv Gedeckt 8 ' Praestant 4 ' Koppelflöte 4 ' Schwiegel 2 ' Quinte 1 1/3 ' Superoktave 1 ' 2013 Zimbel 1 ' Krummhorn 8 ' Manual III, C - g''', Schwellwerk Salicional 8 ' Rohrflöte 8 ' Spitzgambe 8 ' Prinzipal 4 ' Kleingedackt 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Waldflöte 2 ' Scharf V 1 ' Trompete 8 ' Schalmei 4 ' Tremulant Pedal, C - f' Prinzipalbass 16 ' Subbass 16 ' Oktave 8 ' Gemshorn 8 ' Dolkan 4 ' 2013- Basszinke 2 2/3 ' Fagott 16 ' 2013+ Trompete 8 ' 2013+/- = Änderungen Späth 2013 Koppeln, Spielhilfen: - freie Koppeln - Midi-Schnittstelle - elektronische Setzeranlage Stand: 2013
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche St. Martin Jonschwil SG
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim