Geschichte
Informations-Quellen siehe unten (Geschichte)
1773 Erwähnung einer Orgel in dieser Kirche. 1890 Im Chor steht eine Orgel unbekannter Herkunft. (wir vermuten, dass dies die weiter unten genannte Orgel von Max Klinger, Rorschach ist.) 1949 Bei der Kirchenrenovation wird die Orgel auf die Empore versetzt und dabei leicht verändert. 1952 Der Prospekt der Klingler-Orgel gelangt in die Kath. Kirche Azmoos, wo er bei der Rekonstruktion einer dortigen Klingler-Orgel verwendet wird. 1972 Bau einer neuen Orgel durch Fr. Weigle, Echterdingen (D), mit 17 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Diese Orgel soll ein älteres Instrument von Max Klingler, Rorschach ersetzen. Das Gehäuse der Klingler-Orgel soll bei Orgelbau Felsberg AG, in Felsberg GR eingelagert worden sein, was aber der Information widerspricht, dass der Prospekt von Klingler bereits 20 Jahre früher nach Azmoos gelangte. 1987 soll eine Generalrevision der Weigle-Orgel erfolgt sein. 2009 Die Abbildung zeigt die Weigle-Orgel von 1972. Verschiedene Quellen widersprechen sich und die Abbildungen passen nicht zu den Informationen. (Kant. Orgelinventar, Kant. Denkmalpflege, Berichte zur Kirchenrenovation im vorigen Jahrhundert, Bilder und Informationen der Kirchgemeinden Ennetbühl und Azmoos). Bei der grossen Kirchenrenovation um 1949 wurde die Orgel auf die Empore versetzt. Bereits 1952, also nur 3 Jahre später, soll der Prospekt dieser Orgel nach Azmoos gelangt sein. Wie der Vergleich der Abbildungen in Azmoos und Ennetbühl (Bild 1949) zeigen, kann es sich in den beiden Kirchen durchaus um den gleichen Prospekt handeln. Das würde aber bedeuten, dass in Ennetbühl von 1952 bis 1972 entweder keine Orgel vorhanden war oder noch ein weiteres Instrument eines uns nicht bekannten Orgelbauers existierte und dessen Prospekt bei Felsberg eingelagert wurde und nicht der Klingler-Prospekt.
Ref. Kirche Ennetbühl SG ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur elektrisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1972 Orgelbauer: F. Weigle, Echterdingen D Manuale: 2 + Pedal Register: 17 Manual I, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Gedackt 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Prinzipal 2 ' Mixtur II - III 1 1/3 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Rohrgedackt 8 ' Prinzipal 4 ' Blockflöte 4 ' Flageolet 2 ' Grossquinte 1 1/3 ' Cymbel III 2/3 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Praestant 8 ' Gedackt 8 ' Choralbass 4 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - 2 freie Kombinationen - Tutti Stand: 2010
Orgelprofil Ref. Kirche Ennetbühl SG
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie
Galerie
Änderungen
Änderungen
Heim
Heim