Ref. Kirche Bütschwil SG ____________________________________ Typ: Traktur pneumatisch Registratur pneumatisch Windladen Taschenladen Baujahr: 1934 Einweihung: 13. Mai 1934 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 15       +   2 Transmissionen Manual I, C - g''', Hauptwerk Lieblich Gedackt (Transmiss.) 16 ' Prinzipal 8 ' Gemshorn 8 ' Nachthorn 4 ' Mixtur II - IV 2 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Prinzipalflöte 8 ' Lieblich Gedackt 8 ' Salicional 8 ' Ottava variata 4 ' Hornflöte 4 ' Nazard 2 2/3 ' Flautino 2 ' Terz 1 3/5 ' Trompete 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Gedacktbass (Transmission) 16 ' Oktavbass 8 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     - Superoktavkoppel II - I,  P     - Suboktavkoppel II - I     - automat. Pedal     - Registercrescendo     - 1 freie Kombination     - 3 feste Kombinationen  P, MF, Tutti     - Absteller Manual 16 '     - Einzelabsteller Trompete (SW) Stand:  2012
19. Jhdt. Nach dem Neubau der Kirche wurden verschiedene Einrichtungs- Gegenstände aus der Linsebüelkirche St. Gallen übernommen, so auch die alte Orgel von Joh. Michael Braun, Spaichingen D und die heute noch vorhandene Kanzel. 1934 Kuhn, Männedorf ZH, baut eine neue Orgel mit 15 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal als Ersatz für die ehemalige Linsebühl-Orgel, von der nichts mehr erhalten geblieben ist. 1954 Revision/Umbau durch Walter Mutzner, Rebstein. Welche Umbauten vorgenommen wurden, ist nicht bekannt. Es könnte sich aber auch nur um eine Generalrevision im Anschluss an die Kirchenrenovation gehandelt haben. 1980 Generalrevision durch Kuhn AG, Männedorf. 1989 und 1990  Klangliche Veränderungen durch den Organisten Andreas Zwingli. Die ursprünglichen Register sind in der Orgel eingelagert.
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche Bütschwil SG
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim