1797 Bau einer Orgel durch Joseph Rabiny. 1882 Bau einer neuen Orgel durch Friedrich Goll, Luzern, mit 10 Registern auf einem Manual und Pedal im alten Rabiny-Gehäuse von 1797 (Opus 26, >Disposition). 1904: Bau (Umbau) einer Orgel mit 15 Registern durch Friedrich Goll, Luzern (>Disposition). Im Werkverzeichnis von Friedrich Goll gibt es aber für diesen Zeitraum keinen Eintrag für Hasle (LU), erst um 1916 herum findet sich wieder ein Neubau einer Orgel für Hasle aber im Kanton Bern. Es ist deshalb davon auszugehen, dass es sich hier um eine Erweiterung der bestehenden Orgel handelte. 1939 Umbau durch Orgelbau Goll & Cie, Luzern (>Disposition). 1978 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Graf AG, Sursee, mit 18 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition).
Goll-Orgel: Bernhard Hörler, Dietikon, aus „Monografie Orgelbauerdynastie Goll“, 2020.
Kath. Pfarrkirche St. Stephanus Hasle (Entlebuch) LU ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1978 Einweihung: 1. Oktober 1978 Orgelbauer: Graf AG, Sursee Manuale: 2 + Pedal Register: 18 Manual I, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Holzflöte 8 ' Oktave 4 ' Gemshorn 4 ' Nachthorn 2 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Mixtur IV - V 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Rohrgedackt 8 ' Viola 8 ' Koppelflöte 4 ' Oktave 2 ' Quartan 1 1/3 ' + 1 ' Regal 8 ' Tremulant Pedal, C - f' Subbass 16 ' Oktavbass 8 ' Piffaro 4 ' + 2 ' Fagott 16 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - Einzelabsteller für Mixtur, Trompete, Regal und Fagott Stand: 2015
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kath. Pfarrkirche St. Stephanus Hasle (Entlebuch) LU