1740 Bau der Orgel durch einen unbekannten Orgelbauer. 2005 Restaurierung durch Adrian Steger, Willisau. Auf den Flügeln werden vier Wappen der möglichen ursprünglichen Donatoren gezeigt. Alle vier waren Chorherren im Stift Beromünster. Bei der Restaurierung wurde Makulaturpapier gefunden, das möglicherweise aus Ostsachsen und Schlesien stammt .
Geschichte
Bild und Infos: Steger Adrian: "Die Prozessionsorgel aus dem Schloss Beromünster", Willisau 2005
Schlossmuseum, Prozessionsorgel Beromünster  LU _____________________________  Typ : Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1740 Orgelbauer: anonym Manuale: 1 Register: 2 Manual I, C – c’’’, kurze Oktave Gedackt 4 ’ Principal (repetiert auf c') 1 ’ Stand:  2005
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Schlossmuseum, Prozessionsorgel Beromünster LU