1944 Bau einer neuen Orgel auf der Westempore in der Institutskirche (Klosterkirche) durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, mit 30 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. Wie die s/w- Abbildung aus dem Archiv Kuhn zeigt, ist die Orgel bis heute (2015) unverändert erhalten geblieben. 1981 Revision durch Orgelbau Graf AG, Sursee. Zusätzlich wurde ein neuer Spieltisch eingebaut und eine allgemeine Neuintonation gemacht. 1993 Reparatur durch Orgelbau Graf AG, Sursee. Die Ledermembrane der Tontraktur wurden ersetzt. 1998 Revision durch Orgelbau Graf AG, Sursee.
Geschichte
Farb-Bilder und Infos: ODZ
Institutskirche Baldegg LU ____________________________________ Typ: Traktur elektropneumat. Registratur elektropneumat. Windladen Schleifladen Baujahr: 1944 Einweihung: 18. Juni 1944 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 30         + 3 Transmissionen Manual I, C - g''', Hauptwerk Gedackt (Transmission) 16' Prinzipal 8' Rohrflöte 8' Gemshorn 8' Octav 4' Hohlflöte 4' Superoctav 2' Mixtur major IV - VI 1 1/3' Mixtur minor  IV 1/2' Corno 8' Manual II, C - g''', Schwellwerk Gedackt 16' Prinzipal 8' Gedackt 8' Salicional 8' Suavial 4' Gedacktflöte 4' Quinte 2 2/3' Nachthorn 2' Terz 1 3/5' Scharf V - VII 1' Zimbel IV - V 1/4' Trompete 8' Dulcian 8' Clairon 4' Pedal, C - f' Prinzipalbass 16' Subbass 16' Gedackt (Transmission) 16' Prinzipal 8' Spitzflöte 8' Gedackt (Transmission) 8' Octav 4' Octav 2' Fagott 16' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I – P     - Registercrescendo     - 2 freie Kombinationen Stand:  2015 
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Institutskirche, Hauptorgel Baldegg LU