Ref. Kirche Wergenstein GR _______________________________  Typ:	Traktur	mechanisch 	Registratur	mechanisch  	Windladen	Schleifladen   Baujahr:	1810  Orgelbauer:	Georg Hammer, Schiers  Manuale:	1  Register:	3  Manual I, C - f''' 	Gedackt	8 ' 	Flöte	4 ' 	Prinzipal	2 '  Stand:  1994 Geschichte 1810	Der Bau der Orgel wird Georg Hammer, Schiers, zugeschrieben. Es gibt zwei baugleiche Instrumente. Eine eindeutig von Hammer stammende Orgel befand sich ursprünglich in Privatbesitz in Klosters und steht jetzt im Museum in Marktneukirchen D. Die andere kam zwischenzeitlich ebenfalls in Privatbesitz nach Thusis, wie ein aufgeklebter Bahntransportzettel belegt. 1950	(ca.) schenkte Frau Lisi Schreiber die Orgel der Kirche Wergenstein. 1976	Restaurierung durch Orgelbau Felsberg. 1986	Revision durch Arno Caluori, Says.
Historische Infos: Denkmalpflege GR, Jakob/Lippuner: “Orgellandschaft Graubünden”, Bündner Monatsblatt 1994
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Ref. Kirche Wergenstein GR
Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein 	Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein