Wallfahrtskirche Maria Licht Trun-Acladira  GR __________________________________    Typ :	Traktur	mechanisch 	Registratur	mechanisch 	Windladen	Schleifladen  Baujahr:	1993 Einweihung:	26. September 1993 Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2	+Pedal  Register:	15  Manual I, C – g’’’, Hauptwerk  	Prinzipal	8 ’ 	Hohlflöte	8 ’ 	Viola di Gamba	8 ’ 	Oktave	4 ’ 	Spitzflöte	4 ’ 	Superoktave	2 ’ 	Mixtur  III	1 ’  Manual II, C – g’’’, Positiv 	Gedeckt	8 ’ 	Rohrflöte	4 ’ 	Quinte	2 2/3 ’ 	Schwiegel	2 ’ 	Terz	1 3/5 ’  Pedal, C – f’ 	Subbass	16 ’ 	Oktavbass	8 ’ 	Posaune	8 ’  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P  Stand:  2012 Geschichte 1799	(ca.) Orgel von Joseph Bergönzle. 1826	Reparatur durch Anton Sacchi, disentis. 1841	Reparatur durch Luigi Marelli, Lugano 1930	Neue Orgel, von der wir keine weiteren Informationen haben. 1948	Zerstürung der Orgel durch einen Kirchenbrand. 1949	Bau einer neuen Orgel durch Späth AG, Rapperswil.  1993	Ersatz der Späth-Orgel durch ein neues Instrument von Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, mit 15 Registern auf 2 Manualen und Pedal.
Historische Infos: Denkmalpflege GR, Jakob/Lippuner: “Orgellandschaft Graubünden”, Bündner Monatsblatt 1994
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kath. Wallfahrtskirche Truns GR
Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein 	Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein