Ref. Kirche Versam GR ________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1789 Orgelbauer: Pankratius Kayser, St. Margarethen TG Manuale: 1 + Pedal Register: 9 Manual I, C - c''' Coppel 8 ' Prinzipal 8 ' Spitzflauten 4 ' Octav 2 ' Kleinflauten 2 ' Quint 1 1/3 ' Mixtur III 1 ' Cornet 4'+2 2/3'+1 3/5 ' Pedal, C - d' Subbass 16 ' Koppeln, Spielhilfen: Pedalkoppel I - P Stand: 1998
Geschichte
1789 Bau der Orgel durch Pankratius Kayser, St. Margrethen, mit 9 Registern auf einem Manual und Pedal. Die Orgel wurde auf einem Orgelstuhl (separate Orgelempore) an der Nordwand vor dem Chor aufgestellt. Die Orgel wurde von Jakob Gredig gestiftet, wie die Inschrift am Prospekt bezeugt (Jacobus Gredigius, Donator). 1899 Umfangreicher Umbau durch Jakob Metzler, Felsberg. Veränderungen gemäss Jakob/Lippuner "Orgellandschaft Graubünden": Zitat: "(…)Ausbau der kurzen Oktave (…..) Verzicht auf Mixtur, tiefer legen der Quinte von 1 1/3' auf 2 2/3', Einbau eines Salicionals ab c°, Neubau von Oktave 4' und Umbau des alten Prospektprinzipals 4' zu einem Prinzipal 8' (….)" Zitat Ende. 1969 Restaurierung durch Orgelbau AG, Felsberg, und Rückführung auf den Zustand vor 1899. Einzig die kurze Oktave wurde nicht wieder hergestellt, bzw. die Erweiterung zur normalen Oktave wurde belassen.
hist. Infos: Denkmalpflege GR, Jakob/Lippuner: “Orgellandschaft Graubünden”, Bündner Monatsblatt 1994 Bilder: Heidy Margrit Müller, Gelterkinden
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Ref. Kirche Versam GR
Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein 	Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein