Kath. Kirche, Pardisla Seewis-Pardisla GR ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1987 Orgelbauer: Arno Caluori, Says GR Manuale: 1 + Pedal Register: 11 Manual I, C - g''', (ital. Registernamen) Principale Copel VIII (Ottava) Flauto a camino in VIII Flauto in XII XV (Quintadecima) XVII (Corneta) XIX (Decima mona) XXII + XXVI (Vigesima seconda + Vigesime sesta) Voce umana Manual I, C - g''', ("übersetzt") * Prinzipal 8 ' * Copel 8 ' * Oktave 4 ' * Rohrflöte 4 ' * Quintflöte 2 2/3 ' Oktave 2 ' Terzflöte (ab c') 1 3/5 ' * Quinte 1 1/3 ' Mixtur II 1 ' + 2/3 ' Voce umana (ab c') 8 ' * = geteilte Schleifen bei c' / cis' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Stand: 2001
Geschichte
1987 Bau der Orgel im italienischen Stil durch Arno Caluri, Says, mit 11 Registern auf einem Manual und Pedal. Klangliche Gestaltung und Disposition nach venezianischem Vorbild (G. Callido).
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche Seewis-Pardisla GR
Änderungen
Änderungen
Heim
Heim