Baselgia Sogn Vigeli Kath. Kirche St. Vigilius Sedrun GR __________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur elektrisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1957 Einweihung: 6. Oktober 1957 Orgelbauer: Metzler AG, Dietikon Manuale: 2 + Pedal Register: 19 + 2 Verlängerungen Manual I, C - g''', Hauptwerk Bourdon 16 ' Prinzipal 8 ' Gemshorn 8 ' Octav 4 ' Hohlflöte 4 ' Octav 2 ' Mixtur IV 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual II, C - g''', Brustwerk Gedeckt 8 ' Salicional 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrflöte 4 ' Nasard 2 2/3 ' Waldflöte 2 ' Terz 1 3/5 ' Zimbel III 1/2 ' Schalmei 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Octavbass 8 ' Gedeckt (Verlängerung) 4 ' Choralbass (Verlängerung) 4 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II – I, II - P, I - P - 1 freie Kombination - 3 feste Kombinationen (MF, F, Tutti) - Registercrescendo - Absteller Trompete, Schalmei Stand: 2021
Geschichte
18.Jh Bereits im 18. Jahrhundert existierte eine Orgel eines ungenannten Orgelbauers in dieser Kirche. 1805 Umbau und Erweiterung durch Sylvester Walpen. Versetzung auf die Westempore. 1899 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Mayer, Feldkirch A, mit 16 Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1971 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Metzler AG, Dietikon, mit 19 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. Das Gehäuse wurde roh belassen. 2006 Revision durch Metzler AG, Dietikon. Die Orgel erhielt eine neue Fassung in schwarz/gold.
Aktualisierung und Bilder: Heidy Margrit Müller, Gelterkinden.
Auf der Empore steht die Hauptorgel mit integriertem Spieltisch im Gehäuse. Im Rücken des Orgelspielers steht noch eine kleine elektronische Orgel. elektronisches Instrument, steht im Rücken des Organisten auf der Empore.
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche Sedrun GR
Änderungen
Änderungen
Heim
Heim