Ref. Kirche St. Antoni FR ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1991 Einweihung: 20. Oktober 1991 Orgelbauer: Armin Hauser, Kleindöttingen Manuale: 2 + Pedal Register: 18 Manual I, C - f''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Bourdon 8 ' Gambe 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Mixtur 2 ' Cornett IV (ab c' ) 8 ' Krummhorn 8 ' Manual II, C - f''', Schwellwerk Bourdon 8 ' Salicional 8 ' Flöte 4 ' Nazard 2 2/3 ' Flageolet 2 ' Oboe 8 ' Tremulant Pedal, C - f' Subbass 16 ' Oktavbass 8 ' Oktave 4 ' Fagott 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Manualschiebekoppel II - I - Pedalkoppeln II - P, I - P Stand: 2012
1868 Zwei Jahre nach der Einweihung der Kirche baut der Orgelbauer Christian Müller in Buchholterberg (bei Heimenschwand BE) eine Orgel mit 8 Registern auf einem Manual und Pedal. Er verwendet dazu 4 Register aus dem alten Lettner-Positiv des Berner Münsters, das der Gemeinde geschenkt worden ist. Als Mäzen wirkt Carl Locher, Organist an der Berner Nydeggkirche, Inspektor der Casino-Orgel und Autor des international erfolgreichen Fachbuchs «Die Orgelregister und ihre Klangfarben». 1907 Ankauf der alten Orgel der Kirche Heitenried, die 1887 von Carl G. Weigle aus Basel mit 9 Registern auf einem Manual und Pedal erstellt worden ist. Friedrich Goll erweitert das Werk auf 2 Manuale und 11 Register (Opus 315, >Disposition). Goll pneumatisiert das Instrument, behält aber das Müller-Gehäuse bei, das leicht verbreitert werden muss. Neu von Goll sind nur Principal 8’, Lieblich Gedeckt 8’ und Voix céleste, die übrigen Register stammen von Weigle. 1967 Umbau und Barockisierung der Disposition durch den Orgelbauer Emile Dumas aus Romont FR. 4 Register werden durch höherliegende ersetzt, die anderen werden umgearbeitet (>Disposition). 1990 Zur Beschaffung der Mittel für eine neue Orgel führt die Gemeinde einen mehrtägigen Orgelbasar durch; gemäss Zeitungsberichten soll er 116'000 Franken eingebracht haben. Am Bettag wird die alte Orgel ein letztes Mal gespielt. 1991 Armin Hauser, Kleindöttingen AG, baut eine neue, rein mechanische Orgel mit 18 Registern auf 2 Manualen und Pedal unter Verwendung des historischen Gehäuses von Christian Müller (>Disposition).
Geschichte
Quellen: Freiburger Nachrichten, 07.09.+29.11.1990, 22.10.1991 François Seydoux, Die Orgeln des Sensebezirks, in: Deutschfreiburger Beiträge zur Heimatkunde 1990, S. 88-102 Goll-Orgel: Bernhard Hörler, Dietikon, aus «Monografie Orgelbauerdynastie Goll», 2020 Orgelbild 2012: Christoph Hurni, Bern Aktualisierung 2022: Dr. François Comment, Burgdorf
Orgelverzeichnis Schweiz
Orgelprofil  Ref. Kirche St. Antoni FR