Ev. Method. Kirche, (früher: Zionskapelle) Bern  BE      ___________________________________    Typ :	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1979 Orgelbauer:	Orgelbau Wälti, Gümligen  Manuale:	2	+ Pedal Register:	18	  Manual I, C – g’’’, Hauptwerk 	Principal	8 ’ 	Rohrflöte	8 ‘ 	Spitzflöte	4 ‘ 	Octave	4 ’ 	Suboktave	2 ’ 	Mixtur  III - IV	1 1/3 ’ 	Trompete	8 ’   Manual II, C – g’’’, Rückpositiv 	Gedackt	8 ‘ 	Vox humana	8 ‘ 	Principal	4 ’ 	Quinte	2 2/3 ‘ 	Flöte	2 ’ 	Terz	1 3/5 ‘ 	Zimbel	1 ’  Pedal, C – f’ 	Subbass	16 ’ 	Flöte	8 ’ 	Mixtur	2 2/3 ’ 	Fagott	8 ’  Koppeln, Spielhilfen :     -	Normalkoppeln II – I, II – P, I – P     -	an/ab: Zungen  Stand:  2020
1902 Bau einer Orgel mit 15 Registern auf 2 Manualen und Pedal durch Orgelbau Goll, Luzern, für die Zionskapelle, Nägeligasse 4 in Bern (>alte Orgel). 1979 Die Goll-Orgel wird ersetzt durch ein neues Instrument von Orgelbau Wälti, Gümligen, mit 18 Registern auf 3 Manualen und Pedal. Die Orgel nimmt auf der Höhe der Empore die gesamte Breite der Ostwand der Kirche ein. Der Spieltisch steht zwischen Orgel und Rückpositiv. Die Goll-Orgel wurde abgebrochen, Teile des Spieltisches und dekoratives Pfeifenmaterial stehen heute im «Orgelstübli», einem Nebenraum zur Kirche.
Bild und Infos: Evang. Method. Kirchgemeinde Bern-Altstadt und Theo Geissbühler, Bern Infos: Maria Jahn: „L’organo Goll di Lodrino“, Assoziazione Ticinese degli Organisti, 2005, 2008 Aktualisierung 2020: Herbert Huber, Bern
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Evang. Method. Kirche Bern-Altstadt BE