Ref. Kirche Walterswil BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1976  Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2 + Pedal  Register:	9  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Prinzipal	8 ' 	Oktave	4 ' 	Rohrflöte	4 ' 	Waldflöte	2 ' 	Sesquialter	2 2/3 ' + 1 3/5 ' 	Mixtur  III	1 '  Manual II, C - g''', Positiv 	Gedackt	8 '     ->	Oktave	4 '     ->	Rohrflöte	4 '     ->	Waldflöte	2 '     ->	Sesquialter	2 2/3 ' + 1 3/5 ' 	Quinte	1 1/3 '  Pedal, C - f' 	Subbass	16 '      ->	wechselwirkend auf 1. oder  	2. Mannual spielbar.  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - P, I - P 	(keine Manualkoppel)   Stand:	2001
1824 Einweihung der ersten Orgel mit 8 Registern von Johann Jakob Weber, Juchten BE. Die Orgel wurde als Brüstungsorgel gebaut und stand auf einem Podest, das die damals noch schmale Empore überragte und von 2 Säulen bestützt wurde. 1924 Genau 100 Jahre später baute Friedrich Goll , Luzern, ein neues, pneumatisches Instrument mit 11 Registern auf 2 Manualen und Pedal ins alte Gehäuse. Die Orgel wurde in die Nordwestecke der Empore verschoben. Die stummen Prospektpfeifen wurden ebenfalls übernommen und sind deshalb erhalten geblieben. 1976 Kuhn AG, Männedorf, baute das neue, mechanische Instrument mit 9 Registern auf 2 Manualen und Pedal wiederum in das alte Gehäuse. Dabei wurde die Orgel auf der inzwischen tieferen Empore wieder als Brüstungsorgel aufgebaut und entspricht wieder dem Erscheinungsbild von 1824. Aus Platzgründen befindet sich der Subbass unter dem Emporenboden. Die in der Disposition markierten Register können wechselwirkend auf dem 1. oder auf dem 2. Manual gespielt werden.
Bilder und Infos: Ref. Kirchgemeinde Walterswil
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Walterswil BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim