Ref. Kirche Oberwil i. Simmental BE ____________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: mechanisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1984 Orgelbauer: F. & K. Wälti, Gümligen Manuale: 2 + Pedal Register: 13 + 2 Auszüge Manual I, C - g''', Hauptwerk Rohrflöte 8 ' Prinzipal 4 ' Gedacktflöte 4 ' Sesquialter 2 2/3' + 1 3/5 ' Quinte (Auszug) 2 2/3 ' Mixtur 2 ' Oktave (Auszug) 2 ' Manual II, C - g''', Positiv Holzgedackt 8 ' Spitzflöte 4 ' Flageolet 2 ' Sifflöte 1 1/3 ' Dulcian 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Flötbass 8 ' Trompete 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P Stand: 1985
Bilder: «Kirchenvisite», Ref. Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Willy’s Fotowerkstatt, CC BY-SA 3.0 Infos: J.J. Gramm, Konservator Orgelmuseum Roche Archiv Kuhn AG, Männedorf
1809 Johann Jakob Weber von Juchten bei Seeberg BE baut eine erste Orgel mit 10 Registern auf 1 Manual und Pedal (>Disposition). 1893 Th. Kuhn, Männedorf, baut eine der ersten pneumatischen Membranladen- Orgeln der Schweiz mit 13 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Das Instrument erhält ein neugotisches Gehäuse. 1924 Einbau eines elektrischen Gebläses für die Winderzeugung. 1980 Die Kirchgemeinde übergibt die die Kuhn-Orgel samt Gehäuse als Dauerleihgabe dem Orgelmuseum in Roche VD, wo sie restauriert und ausgestellt wird. 1984 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Wälti, Gümligen, mit 13 Registern und 2 Auszügen auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). Der Prospekt ist demjenigen der ehemaligen Weber-Orgel nachempfunden, von dem eine Skizze erhalten ist.
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Oberwil im Simmental BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie
Galerie
Heim Heim
Änderungen Änderungen