Bilder und Infos: Pfr. P. Hiltbrand, Gsteigwiler Aktualisierung 2017: Verena Stähli-Lüthi.
Geschichte
12.Jh Die Kirche Gsteig bei Interlaken steht auf Boden der politischen Gemeinde Gsteigwiler. Sie wurde erbaut an der Stelle einer älteren Vorgängerkirche und besitzt bedeutende Wandmalereien. 1788 Bau einer Orgel durch Felix Carlen, Glis(Brig), im extra dazu vergrösserten Chor, mit 14 Registern auf einem Manual und Pedal. 1887 Bau einer neuen Orgel im alten Gehäuse durch Orgelbau Goll & Cie, Luzern, mit 20 Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 59). 1968 Bau einer Orgel durch Orgelbau Wälti, Gümligen. Das alte Carlen- Gehäuse von 1788 wurde entleert und eingelagert. Vom Pfeifenmaterial von Goll oder Carlen ist nichts mehr vorhanden.
Ref. Kirche Gsteigwiler Gsteig b. Interlaken BE ____________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: elektrisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1968 Orgelbauer: F. & K. Wälti, Gümligen Manuale: 2 + Pedal Register: 24 + 2 Auszüge Manual I, C - g''', Rückpositiv Gedackt 8 ' Quintatön 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrflöte 4 ' Schwiegel 2 ' Larigot 1 1/3 ' Scharff IV 1 1/3 ' Krummhorn 8 ' Manual II, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Rohrflöte 8 ' Oktave 4 ' Blockflöte 4 ' Nazard 2 2/3 ' Superoktave (Auszug) 2 ' Hörnli 2 ' + 1 3/5 ' Mixtur IV 2 ' Cymbel II 1 ' Trompete 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Prinzipal 8 ' Pommer 8 ' Oktave (Auszug) 4 ' Koppelflöte 4 ' Mixtur IV 5 1/3 ' Fagott 16 ' Posaune 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - Tutti - 3 freie Kombinationen Stand: 2017
Orgelprofil  Ref. Kirche Gsteigwiler Gsteig b. Interlaken BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim