Ref. Kirche, Orgel 1826 Wädenswil ZH ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1826 Orgelbauer: Schildknecht und Bergmann, Donaueschingen D Manuale: 2 + Pedal Register: 28 Manual I, C - f''', Hauptwerk Bourdon 16 ' Prinzipal 8 ' Gedackt 8 ' Salicional 8 ' Rohrflöte 8 ' Oktave 4 ' Spitzflöte 4 ' Flöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Superoktave 2 ' Quinte 1 1/3 ' Mixtur V 2 ' Manual II, C - f''', Oberwerk Prinzipal 8 ' Copel 8 ' Gambe 8 ' Oktave 4 ' Flöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Superoktave 2 ' Mixtur IV 1 1/3 ' Fagott/Oboe 8 ' Pedal, C - h Prinzipal 16 ' Subbass 16 ' Viola 8 ' Weitgedackt 8 ' Quinte 5 1/3 ' Cornett III 4 ' Posaune 16 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P Stand: 1866 (vor Versetzung)
1826 Bau einer mechanischen Schleifladenorgel durch Orgelbauer Schildknecht & Bergmann, Donaueschingen (D), mit 28 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Über die Qualität der Orgel ist nicht viel bekannt. Vernichtende Urteile von Friedrich Haas und Dekan Häfelin sind mindestens teilweise auf den Wandel des Zeitgeschmackes, veränderter Spielweise und andere Hörgewohnheiten zurückzuführen und weniger auf die Qualität des Instrumentes. 1867 Gemäss dem damaligen Zeitgeschmack hatte die barock-klassische Orgel keine Chance mehr. Bau einer neuen, romantisch disponierten Kegelladenorgel durch Johann Nepomuk Kuhn, Männedorf, mit 40 Registern auf 3 Manualen und Pedal. Die Vorgängerorgel wurde der Ref. Kirchgemeinde Hinwil verkauft.
Infos: Ursula Hauser, Organistin, Wädenswil, Rudolf Bruhin, Konsulent EKD, Basel, Dr. H.R. Binz: Festschrift zur Orgeleinweihung mit Geschichte der Orgeln, Ref. Kirchgemeinde Wädenswil, 2001 Fotos: Ref. Kirchgemeinde Wädenswil und Archiv Peter Ziegler, Wädenswil
Galerie Galerie
Geschichte
Orgelprofile Ref. Kirche, Orgel 1826 Wädenswil ZH
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein