1855	erhielt die Kirche die erste, nicht näher bezeichnete Orgel von Kaplan  	Hegglin, Menzingen, geschenkt. 1969	baute Mathis, Näfels, eine neue Orgel mit 7 Registern auf der Empore. 1992	Bau einer neuen Orgel durch Mathis AG, Näfels, mit 10 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. Das Vorgängerinstrument steht heute in der  	Kapelle der Evang. Method. Kirche in Glarus. 2005	Revision durch Mathis AG, Näfels.
Informationen: Josef Grünenfelder, Amt für Denkmalpflege des Kt. Zug
Geschichte
Kath. Kirche St. Wendelin Allenwinden ZG ________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1992 Einweihung: 12. April 1992 Orgelbauer: Mathis AG, Näfels Manuale: 2 + Pedal Register: 10 +   1 Verlängerung Manual I, C - g''', Hauptwerk Bourdon 8 ' Gemshorn 8 ' Praestant 4 ' Hohlflöte 2 ' Mixtur  III - IV 2 ' Manual II, C - g''', Positiv Rohrgedackt 8 ' Spitzflöte 4 ' Prinzipal 2 ' Quinte 1 1/3 ' Pedal, C -f' Subbass 16 ' Gedacktbass (Verlängerung) 8 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P Stand:  2012
Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  St. Wendelin Allenwinden ZG