Kath. Kirche Hl. Dreifaltigkeit Unterbäch VS ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1994 Orgelbauer: Füglister Hans J., Grimisuat Manuale: 3 + Pedal Register: 19 Manual I, C - g''', Rückpositiv Bourdon 8 ' Principal 4 ' Flöte 4 ' Mannual II, C - g''', Hauptwerk Principal 8 ' Flöte 8 ' Prestant 4 ' Flöte 4 ' Nasard 3 ' Superoctav 2 ' Mixtur IV 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual III, C - g''', Positiv Bourdon 8 ' Flauto 4 ' Sesquialter II 2 2/3 ' Flageolet 2 ' Zimbel 1 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Octav 8 ' Choralbass 4 ' Koppel, Spielhilfen: - Normalkoppeln III - II, III - I, II - I, III - P, II - P, I - P Stand: 2012
Geschichte
1856 gab es eine Orgel eines nicht mehr bekannten Orgelbauers in dieser Kirche. Das Instrument wurde später in die Kirche in St. German versetzt, wo sie allerdings inzwischen auch wieder ersetzt wurde. 1906 Aufstellung einer Orgel durch Conrad Carlen, Glis(Brig). Es soll sich um ein Instrument mit pneumatischen Trakturen einer elsässischen Firma gehandelt haben. 1957 Revision durch Orgelbau Gebr. Späth, Rapperswil SG. Die Aeoline 8' im Schwellwerk wurde durch ein Flautino 2' ersetzt. 1977 Reinigung durch Orgelbauer Hans J. Füglister, Grimisuat. 1994 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Hans J. Füglister, Grimisuat, mit 19 Registern auf 3 Manualen und Pedal. Die verschiedenen, aus unterschiedlichen Zeitepochen stammenden Gehäuseteile, die vier Flügeltüren und die Schnitzereien wurden wieder verwendet. Während des Baus der neuen Orgel ist auf dem Dachboden ein altes Rückpositiv zum Vorschein gekommen, welches dann in den Neubau einbezogen wurde.
historische Infos: Rudolf Bruhin, Basel: Eidg. Konsulent der Denkmalpflege des Bundesamtes für Kultur Bern (siehe auch: Bruhin: "Die Orgeln des Oberwallis", und "Das Oberwallis als Orgellandschaft", pdf-Dateien)
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche Hl. Dreifaltigkeit Unterbäch VS
Heim Heim
Heim
Heim
Änderungen Änderungen
Änderungen
Änderungen