Geschichte
1693 Eine bestehende Orgel eines nicht mehr bekannten Orgelbauers wurde beim Brand am 23. Februar 1693 zerstört. 1727 Empfehlungsschreiben an Joseph Anderhalden, Underwalden, welches die excellente Arbeit des Orgelbauers bestätigt und gleichzeitig eine Orgel mit 12 Registern bestellt. 1805 Restaurierung durch Mathias Friedrich, Thiengue (Thiengen, Waldshut D?). 1893 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbauer Carlen und Abbey aus Brig. 1942 Ein Felssturz zerstörte den Kirchturm und einen Teil der Kirche mit Orgel und Empore. 1950 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, mit 59 klingenden Registern auf 3 Manualen und Pedal.
Infos und s/w-Bild: Abbaye de Saint-Maurice, Av. d'Agaune, Saint-Maurice
Abbaye St-Maurice VS ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur elektrisch  Windladen Schleifladen Baujahr: 1950 Einweihung: 26. Juni 1950 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 3 + Pedal Register: 59 +   1 extrait +   3 transmissions +   4 extensions Manual I, C - g''', Grand-orgue Bourdon 16 ' Montre 16 ' Bourdon 8 ' Montre 8 ' Flûte 8 ' Viole de gambe 8 ' Cor de chamois 8 ' Prestant 4 ' Flûte 4 ' Quinte (extrait) 2 2/3 ' Doublette 2 ' Fourniture  V - VI 2 ' Cymbale  III - IV 1 ' Grand-Cornet  V 8 ' Trompette 8 ' Clairon 4 ' Chamade 16 ' Chamade 8 ' Chzamade 4 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln III - I, III - II, II - I, III - P, II - P, I - P     - 3 feste Kombinationen     - 2 freie Kombinationen     - Registercrescendo Stand:   2012
Manual III Manual I Manual II pédale Orgel 1893 von Carlen und Abey (Aebi?), Brig.
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Abbaye, grand-orgue St-Maurice VS
Heim Heim
Heim
Heim
Änderungen Änderungen
Änderungen
Änderungen