Geschichte
18.Jh Erste Erwähnung einer Orgel. 1909 Bau einer Orgel durch Orgelbauer Conrad Carlen, Glis(Brig). 1969 Am 2. Oktober hat ein Brand den Hauptaltar zerstört. Die Schäden am Kirchenraum und an der Orgel, vor allem Rauch- und Russschäden, machten die Benützung von Kirche und Orgel bis auf weiteres unmöglich. 1977 Nach der Innenrenovation baute Orgelbauer Hans J. Füglister, Grimisuat, eine neue Orgel mit 16 Registern auf 2 Manualen und Pedal in das restaurierte Gehäuse (>Disposition). 1992 Revision durch Orgelbauer Hans J. Füglister, Grimisuat. Die Disposition wird leicht geändert, einzelne Register werden angepasst und die ganze Orgel neu intoniert. Die Orgel hat jetzt 18 Register auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition).
Infos: Rudolf Bruhin, Basel: Eidg. Konsulent der Denkmalpflege des Bundesamtes für Kultur Bern (siehe auch: Bruhin: "Die Orgeln des Oberwallis", und "Das Oberwallis als Orgellandschaft", pdf-Dateien) Aktualisierung: Annette Füglister-Sermier, Grimisuat.
Kath. Pfarrkirche St. Michael, 1992 Stalden VS ___________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1977 Einweihung: 4. Juni 1977 Erweiterung: 1992 Orgelbauer: Füglister Hans J., Grimisuat Manuale: 2 + Pedal Register: 18 Manual I, C - f''', Hauptwerk Principal 8 ' Suavial 8 ' Bourdon 8 ' Oktav 4 ' Flûte 4 ' 1992 Sesquialter 2 2/3' + 1 3/5 ‘ Doublette 2 ' Mixture III - IV 1 1/3 ' Manual II, C - f''', Oberwerk Copel 8 ' Principal 4 ' Rohrflöte 4 ' 1992 Superoctave 2 ‘ Larigot 1 1/3 ' 1992 Cymbale II 1 ‘ 1992 Dulcian 8 ‘ Pedal, C - d' Subbass 16 ' Oktav 8 ' 1992 Posaune 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P Stand: 2012
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche St. Michael Stalden VS
Heim Heim
Heim
Heim
Änderungen Änderungen
Änderungen
Änderungen