Geschichte
1830 Bau einer pneumatischen Orgel, vermutlich durch Josef Anton Carlen, Glis(Brig), mit weniger als 10 Registern. Die Orgel hatte damals wahrscheinlich nur ein Manual und das Pedal war fest angehängt. 1930 Umbau und Erweiterung durch Orgelbau Gebr. Mayer, Feldkirch (A). Das Instrument hatte danach 11 klingende Register und 3 Auszüge aus dem Cornett auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). Die Pfeifen der Erweiterungen stehen hinter dem Gehäuse. 1958 Revision durch Orgelbau Cäcilia(A. Frey) AG, Luzern. 1978 Restaurierung durch Orgelbau H.J. Füglister, Grimisuat VS. Die Erweiterungen und das zweite Manual wurden wieder entfernt und der Zustand von 1830 wieder hergestellt (>Disposition).
Infos: Rudolf Bruhin, Basel: Eidg. Konsulent der Denkmalpflege des Bundesamtes für Kultur Bern (siehe auch: Bruhin: "Die Orgeln des Oberwallis", und "Das Oberwallis als Orgellandschaft", pdf-Dateien) Aktualisierung 2018: Annette Füglister-Sermier, Grimisuat VS.
Kath. Pfarrkirche, 1978 Bellwald VS _________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1978 Orgelbauer: H.J. Füglister, Grimisuat Manuale: 1 + Pedal Register: 8 Manual I, C - g''', Gedackt 8 ' Prinzipal 4 ' Gedacktflöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Superoktave 2 ' Quinte 1 1/3 ' Mixtur  III Pedal, C - f' Subbass 16 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Pedal fest gekoppelt Stand:  2018
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche Bellwald VS
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Galerie Galerie
Galerie Galerie Galerie
Galerie Galerie Galerie