Geschichte
1915 Bau der pneumatischen Orgel durch Orgelbau Goll & Cie, Luzern, mit 10 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 442). Beim Orgelbau waren 16 Register vorgesehen, die aber nie eingesetzt wurden. 1960 Umbau durch Goll & Cie, Luzern. Beim Umbau wurde das originale Salizet 8’ durch eine Superoctave 2' ersetzt und die Vox coelestis 8‘ wurde zu einem Salizet 8‘ umgebaut. 2001 Revision durch Orgelbau Cäcilia & Lifart AG, Emmen.
Infos: Kurt Müller, Altdorf Bild: Kant. Mittelschule Uri, Urs Köchli
Kant. Mittelschule St. Karl Borromäus, Hauptorgel, Kapelle, Altdorf UR ____________________________________ Typ: Traktur pneumatisch Registratur pneumatisch Windladen Taschenladen Baujahr: 1915 Orgelbauer: Goll AG, Luzern Manuale: 2 + Pedal Register: 9 +  1 Windabschwächung Manual I, C – g‘‘‘, Hauptwerk Principal 8' Rohrflöte 8' Gamba 8' Vogara 4' Manual II, C – g‘‘‘ Schwellwerk Concertflöte 8' Viola 8'     - Aeoline 8'     - Vox celeste 8'     + Salizet 8' Traversflöte 4'     + Superoctave 2' Tremolo Pedal, C – f‘, Subbass 16' Echobass (Windabschwächung) 16'   +/- Aenderung Goll 1960 Koppeln, Spielhilfen     - Normalkoppeln: II-I, II-P, I-P    - Superoktavkoppel: II, II-I, II-P    - Suboktavkoppeln: II, II-I    - Melodiekoppel    - 1 freie Kombination    - 4 feste Kombinationen Stand:  2012
Kapelle St. Karl Borromäus, Hl. Cäcilia an der Orgel, Stuckrelief bei der Orgel
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil   Gymnasium St. Karl Borromäus, Hauptorgel Altdorf UR