Geschichte
1915 Bau der pneumatischen Orgel durch Orgelbau Goll & Cie, Luzern, mit 10 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 442). Beim Orgelbau waren 16 Register vorgesehen, die aber nie eingesetzt wurden. 1960 Umbau durch Goll & Cie, Luzern. Beim Umbau wurde das originale Salizet 8’ durch eine Superoctave 2' ersetzt und die Vox coelestis 8‘ wurde zu einem Salizet 8‘ umgebaut. 2001 Revision durch Orgelbau Cäcilia & Lifart AG, Emmen.
Infos: Kurt Müller, Altdorf Bild: Kant. Mittelschule Uri, Urs Köchli
Kant. Mittelschule  Kapelle St. Karl Borromäus, Altdorf UR ____________________________________ Typ: Traktur pneumatisch Registratur pneumatisch Windladen Taschenladen Baujahr: 1915 Orgelbauer: Goll AG, Luzern Manuale: 2 + Pedal Register: 9 +  1 Windabschwächung Manual I, C – g‘‘‘, Hauptwerk Principal 8' Rohrflöte 8' Gamba 8' Vogara 4' Manual II, C – g‘‘‘ Schwellwerk Concertflöte 8' Viola 8'     - Aeoline 8'     - Vox celeste 8'     + Salizet 8' Traversflöte 4'     + Superoctave 2' Tremolo Pedal, C – f‘, Subbass 16' Echobass (Windabschwächung) 16'   +/- Aenderung Goll 1960 Koppeln, Spielhilfen     - Normalkoppeln: II-I, II-P, I-P    - Superoktavkoppel: II, II-I, II-P    - Suboktavkoppeln: II, II-I    - Melodiekoppel    - Registercrescendo    - 1 freie Kombination    - 4 feste Kombinationen Stand:  2012
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil   Kapelle St. Karl Borromäus Altdorf UR