Chiesa SS. Pietro e Paolo Ascona TI ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1956 Einweihung: 8. April 1956 Orgelbauer: Metzler AG, Dietikon Manuale: 2 + Pedal Register: 21 Manual I, C - g''',  Grande Organo Principale 8 ' Bordone 8 ' Viola 8 ' Ottava 4 ' Flauto 4 ' Decimaquinta 2 ' Decimanona 1 1/3 ' Vigesimaseconda 1 ' Vigesimasesta 2/3 ' Trigesimaterza 1/3 ' Tromba 8 ' Manual II, C - g''', Positivo Principalino 8 ' Flauto a camino 8 ' Ottavino 4 ' Flauto 4 ' Silvestre 2 ' Ripieno  III 1 1/3 ' Cornetto  II 2 2/3 ' Pedal, C - f' Contrabasso 16 ' Basso 8 ' Flauto 8 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     - 1 freie Kombination Stand:   2012
1700 war bereits eine Orgel eines nicht mehr bekannten Orgelbauers vorhanden. 1869 Bau einer neuen Orgel durch Pietro Talamona. 1943 Elektrifizierung der Trakturen durch einen nicht mehr bekannten Orgelbauer. 1949 Abbruch der Orgel. 1956 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Metzler AG, Dietikon, mit 21 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Teile des Gehäuses und die Schnitzereien stammen von der Orgel aus der Kirche in Ponte die Brissago.
Infos: HSLU, Hochschule Luzern, Orgeldatenbank Bilder: A. Lanini, "Gli organi della Svizzera Italina II - Soparceneri", Lugano 1986
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Profilo dell’organo Chiesa SS. Pietro e Paolo  Ascona TI Geschichte
Galerie Galerie