Geschichte
Kath. Kirche Steckborn TG ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur elektropneumat. Windladen Schleifladen Baujahr: 1964 Orgelbauer: Späth AG, Rapperswil Manuale: 2 + Pedal Register: 28 Manual I, C - f''',     > Quintadena 16 ' Praestant 8 ' Spitzgedackt 8 ' Offenflöte 8 ' Oktave 4 ' Koppelflöte 4 ' Oktave 2 ' Hörnli II 1 3/5 ' Mixtur  IV - V 1 1/3 ' Manual II, C - f''', Brustwerk (schwellbar) Copula 8 ' Salicional 8 ' Prinzipal 4 ' Nachthorn 4 ' Quinte 2 2/3 ' Spitzflöte 2 ' Quinte 1 1/3 ' Scharff  1 '     > Fagott 16 '     > Trompete 8 ' Pedal, C - f' Praestant 16 ' Subbass 16 ' Oktave 8 ' Spillpfeife 8 ' Basszinke  III 5 1/3 ' Oktave 4 ' Mixturbass  III 2 2/3 '     > Zinke 8 '     > Klarine 4 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P. I - P     - Registercrescendo     - 3 feste Kombinationen MF, F, Tutti     - 2 freie Kombinationen     - Absteller Zungen, Mixturen, Manual 16 ', Koppeln aus Crescendo     - Einzelabsteller (oben mit > markiert)   Stand:  2012
1964 Bau der Orgel durch Orgelbau Späth AG, Rapperswil, mit 28 Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1977 Revision durch Späth AG, Rapperswil mit Neuintonation. 1994 Revision durch Späth AG, Rapperswil. Die ursprüngliche Quintadena 4 ' wird in die Quinte 2 2/3 ' geändert und die Orgel nachintoniert.
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche Steckborn TG
HSLU / Links HSLU / Links Galerie Galerie Änderungen Änderungen Heim Heim Urheber Urheber Auswahl   Auswahl