1528 Einführung der Reformation. In der Kirche werden keine kath. Gottesdienste mehr gehalten. 1608 Die Kirche wird von beiden Konfessionen paritätisch genutzt (Simultankirche). 1951 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, mit 25 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Ob und wann es Vorgängerorgeln gegeben hat, ist uns nicht bekannt. 1969 Die Kath. Kirchgemeinde hat eine eigen Kirche gebaut, die bisher paritätisch genutzte Kirche samt Orgel wird von der Ref. Kirchgemeinde übernommen.
Ref. Kirche St. Verena Müllheim TG ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur pneumatisch Windladen Schleifladen  Baujahr: 1951 Einweihung: 26. August 1951 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 25 Manual I, C - g''', Hauptwerk Quintatön 16 ' Praestant 8 ' Hohlflöte 8 ' Spillpfeife 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Superoktave 2 '     > Mixtur  V - VII 1 1/3 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Gedacktflöte 8 ' Suavial 8 ' Prinzipal 4 ' Blockflöte 4 ' Oktave 2 ' Nachthorn 2 ' Nazard 2 2/3 ' Terz 1 3/5 '     > Cymbel  IV 1 '     > Trompete 8 '     > Clairon 4 ' Pedal, C - f' Prinzipalbass 16 ' Subbass 16 ' Oktave 8 ' Gedackt 8 ' Choralbass 4 '     > Fagott 16 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P. I - P     - Registercrescendo     - Koppeln aus Crescendo     - Tutti     - 3 feste Kombinationen MF, F, TT     - 3 freie Kombinationen     - Absteller Manual 16 ' Crescendo Mixturen Zungen     - Einzelabsteller (mit > markiert)   Stand:  2012
Infos: Ref. und Kath. Kirchgemeinden, Müllheim Bilder: Ref. Kirchgemeinde, Müllheim 
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche St. Verena Müllheim TG
Galerie Galerie
Geschichte