1777 erhielten die beiden Kirchgemeinden eine Orgel mit 7 Registern geschenkt. In dieser Zeit galt noch das Orgelverbot für Ref. Kirchen. Doch da es sich um eine paritätische Kirche handelte und die Kath. Kirchgemeinde an der Orgel festhielt, gab es zwar einige Streitereien mit der Obrigkeit, doch die Orgel blieb stehen. 1804 Übernahme einer Occasionsorgel aus dem Kloster Hofen. 1908 Bau einer neuen, pneumatischen Membranladenorgel mit 20 Registern auf 2 Manualen und Pedal in das alte Gehäuse von 1804 durch Carl Theodor Kuhn, Männedorf. 1952 Bau einer neuen, mechanischen Orgel mit einem Freipfeifenprospekt (im Volksmund: "Pfeifenhag" genannt) durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, mit 25 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Für die Spieltraktur wurde eine Barkermaschine eingesetzt. 1963 Stilllegung der Barkermaschine wegen klappernden Barkerhebeln. 1973 Umbau, Dispositionsänderungen und Neuintonation durch Kuhn AG, Männedorf. 1991 Revision im Rahmen der Kirchenrenovation. Der Freipfeifenprospekt wird durch einen "klassischen" Orgelprospekt ersetzt.
Paritätische Kirche, Orgel 1990 Ermatingen TG ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1990 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 27 Manual I, C - g''', Hauptwerk Praestant 8 ' Flauto major 8 ' Spillpfeife 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Oktave 2 ' Mixtur  IV (seit 1973) 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Quintadena 16 ' Suavial 8 ' Gedackt 8 ' Violflöte 8 ' Prinzipal 4 ' Nachthorn 4 ' Waldflöte 2 ' Terz 1 3/5 ' Larigot 1 1/3 ' Oktävlein (seit 1973) 1 ' Cymbel  IV 1 ' Schalmei 8 ' Tremulant (seit 1973) Pedal, C - f' Prinzipalbass 16 ' Subbass 16 ' Oktave 8 ' Gedackt 8 ' Choralbass (seit 1973) 4 ' Fagott 16 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     - Koppeln aus Crescendo     - Registercrescendo     - Tutti     - 3 freie Kombinationen     - Absteller Mixturen     - Absteller Zungen     - Absteller 16' Manual     - Einzelabsteller Mixtur (HW) Cymbel (SW) Terz (SW) Schalmei (SW) Fagott (Ped) Stand:  2012
historische Infos: Aus "Orgeln im Kanton Thurgau", Amt für Denkmalpflege des Kt. Thurgau
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Paritätische Kirche St. Albin Ermatingen TG
Galerie Galerie
Geschichte