Kath. Kirche St. Gervasius u. Protasius Hägendorf SO ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur elektrisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1966 Orgelbauer: Mönch & Söhne, Ueberlingen (D) Manuale: 2 + Pedal Register: 27 Manual I, C - g''', Hauptwerk > Quintade 16 ' Principal 8 ' Rohrflöte 8 ' Dulcian 8 ' Octave 4 ' Hohlflöte 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Waldflöte 2 ' Mixtur V - VI 2 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Singend Prinzipal 8 ' Gedackt 8 ' Harfpfeife 8 ' Prinzipal 4 ' Koppelflöte 4 ' Schwebung 4 ' Octave 2 ' Larigot 1 1/3 ' Scharf IV - V 1 ' > Trompete 8 ' > Schalmei 4 ' Tremulant Pedal, C - f' Offenbass 16 ' Subbass 16 ' Prinzipal 8 ' Pommer 8 ' Octave 4 ' Mixtur IV 2 2/3 ' > Posaune 16 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - 4-fach Setzerkombination - 1 feste Kombination (Tutti) - Registercrescendo - Absteller: Crescendo, alle Mixturen, alle Zungen - Einzelabsteller (mit > markiert) Stand: 2012
1912 Bau einer pneumatischen Taschenladenorgel durch Orgelbau Goll & Cie, Luzern, mit 29 Registern auf 3 Manualen und Pedal (Opus 387). 1966 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Mönch & Söhne, Ueberlingen (D), mit 27 Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1993 Revision durch Mönch & Prachtel, Ueberlingen (D). 2013 Generalrevision durch Orgelbau Heinrich Pürro AG, Willisau.
Infos: Frau Christa Haller, Organistin, Hägendorf Aktualisierung: Daniel Pürro, Willisau.
Geschichte
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil  Kath. Kirche St. Gervasius u. Protasius Hägendof SO