Kath. Kirche St. Margaretha Breitenbach SO _____________________________________ Typ: Traktur elektrisch Registratur elektropneumat. Windladen Schleifladen Baujahr: 1975 Einweihung: 9. November 1975 Orgelbauer: Späth AG, Rapperswil SG Manuale: 3 + Pedal Register: 35 Manual I, C - g''', Hauptwerk Quintaden 16 ' Prinzipal 8 ' Rohrflöte 8 ' Oktave 4 ' Gemshorn 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Superoktave 2 ' Mixtur IV 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Koppelflöte 8 ' Gambe 8 ' Schwebung  (ab c°) 8 ' Suavial 4 ' Querflöte 4 ' Nasat 2 2/3 ' Flageolet 2 ' Plein-jeu  IV 2 '     > Dulcian 16 '     > Schalmei 8 ' Tremulant Manual III, C - g''', Brüstungspositiv Gedeckt 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrflöte 4 ' Oktave 2 ' Larigot 1 1/3 ' Scharff  IV 1 '     > Vox humana 8 ' Tremulant Pedal, C - f' Prinzipal 16 ' Subbass 16 ' Oktave 8 ' Violon 8 ' Quinte 5 1/3 ' Choralbass 4 ' Mixtur  IV 2 2/3 '     > Posaune 16 '     > Trompete 8 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln III - I, II - I,     III - P, II - P, I - P     - 3 freie Kombinationen     - 2 feste Kombinationen Orgelpleno, Tutti     - Registercrescendo     - Absteller: Manual 16', Mixturen, Zungen     - Einzelabsteller, oben mit > markiert Stand:  2015
1890 Bau/Umbau einer Orgel durch Orgelbauer Ernst Buff, Basel, in der alten, inzwischen abgebrochenen Dorfkirche. 1975 Bau einer neuen Orgel in der neuen Kirche durch Orgelbau Späth AG, Rapperswil, mit 35 Registern auf 3 Manualen und Pedal. Das Rückpositiv ist eigentlich ein "Brüstungspositiv", da dieses relativ weit entfernt vom Spieltisch in die Emporenbrüstung eingebaut wurde.
Infos: Rudolf Bruhin, Konsulent EKD, Basel Bild Raumansicht: Dietrich Michael Weidmann - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0
Geschichte Bild Raumansicht: Dietrich Michael Weidmann - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil  Kath. Kirche St. Margaretha Breitenbach SO