Pfarrkirche St. Vinzenz Beinweil SO ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1988 Einweihung: 20. März 1988 Orgelbauer: Roman Steiner, Fehren Manuale: 2 + Pedal Register: 20 +  1 Transmission +  1 reserviert Manual I, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Spitzflöte 8 ' Bourdon 8 ' Suavial 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Flöte 2 ' Mixtur  III 2 ' Cornett  V 8 ' Trompete 8 ' Manual II, C - g''', Rückpositiv Bourdon 8 ' Rohrflöte 4 ' Nasat 2 2/3 ' Prinzipal 2 ' Terz 1 3/5 ' Quinte 1 1/3 ' Oktave (res.) 1 ' Krummhorn 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Bourdon 8 ' Trompete (Transmission) 8 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P Stand:  2016
1978 Im Jahre 1978 ist die ehemalige Klosterkirche bis auf die Grundmauern abgebrannt. Da das Kloster nicht in der Lage war, eine neue Kirche zu bauen, hat die Kirchgemeinde Beinwil die Kirche wieder aufgebaut.  Die Kirche war als historisches Denkmal ausführlich dokumentiert und konnte dem Original entsprechend wieder rekonstruiert werden. Die Pfarrkirche steht zwar im Areal des Klosters, sie ist aber - samt Inventar - Eigentum der Kirchgemeinde Beinwil. 1988 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbauer Roman Steiner, Fehren, mit 20 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. Da es kaum Unterlagen über die verbrannte Orgel gab, wurde sie dem alten Instrument so weit wie möglich nachempfunden. 2017 Revision durch Orgelbau Klahre, Basel.
Infos: Kath. Kirchgemeinde Beinwil SO.
Geschichte
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil  Kath. Kirche St. Vinzenz Beinwil SO