Kath. Pfarrkirche St. Martin Weesen SG ____________________________________  Typ:	Traktur	pneumatisch 	Registratur	pneumatisch  	Windladen:	 	HW und Pedal	Kegelladen 	Fernwerk	Taschenlade  Baujahr:	1926 Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2	+ Pedal Register:	18 	      +   1	Transmission 	+   3	Auszüge  Manual I, C - g''', Hauptwerk    *	Bourdon	16 '    *	Principal	8 '    *	Gambe	8 '    *	Flauto	8 '    *	Octav	4 ' 	Nachthorn	4 ' 	Mixtur III - IV	2 '  Manual II, C - g''', Schwellwerk    *	Geigenprinzipal	8 '    *	Orchesterflöte	8 '    *	Salicional	8 '    *	Voix céleste	8 ' 	Suavial	4 '    *	Rohrflöte	4 '    *	Quinte (Auszug)	2 2/3 '    *	Flautino (Auszug)	2 '    *	Terzflöte (Auszug)	1 3/5 '    *	Cornettino III	2 2/3 '    *	Trompete	8 ' 	Tremulant  Pedal, C - f'    *	Subbass	16 ' 	Gedacktbass (Trans.)	16 '    *	Oktavbass	8 '    	Choralbass	4 '     * = Register von 1883  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     -	Oberoktavkoppeln  II, II - I     -	Unteroktavkoppel  II - I     -	automat. Pedal     -	Registercrescendo     -	4 feste Kombinationen     -	Einzelabsteller Trompete (SW)     -	Kalkantenruf  Stand:  2012
Bilder: Kath. Kirchgemeinde Weesen, Infos: Bernhard Hörler, Schlieren Aktualisierung: Urs W. Haubold, Hadlikon/Hinwil
1883 baute Johann Nepomuk Kuhn, Männedorf, eine Orgel mit 16 Registern auf zwei Manualen und Pedal. 1913 Umbau und Verkleinerung der Orgel durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf. Das Instrument hatte danach noch 10 Register auf einem Manual, ohne Pedal. Möglicherweise handelt es sich hier um ein anderes Instrument, das nur temporär vorhanden war. 1926 Umbau und Vergrösserung der Orgel durch Th. Kuhn, Männedorf ZH. Aus Platzgründen wurde das Schwellwerk in eine Orgelkammer auf dem Estrich oberhalb der Orgel als schwellbares Fernwerk untergebracht. Die Trakturen sind pneumatisch, die Windlade des Fernwerkes ist eine Taschenlade, Hauptwerk und Pedal haben Kegelladen. Das Gehäuse und einiges Pfeifenmaterial aus der Orgel von 1883 wurden weiter verwendet. Die >Original-Dispositon von Kuhn weist eine Spitzflöte 8' auf, tatsächlich war es aber ein Dolce 8'. 1970er Jahre: In dieser Zeit wurden Änderungen der Disposition gemacht. Ersetzt wurden im Hauptwerk die Spitzflöte 8' (bzw. das Dolce 8') durch das Nachthorn 4', im Schwellwerk die Aeoline 8' durch das Suavial 4' und im Pedal das Cello 8' durch einen Choralbass 4'. Die technische Anlage wurde nicht verändert.
Geschichte
Originaldisposition Kuhn, 1925
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kath. Kirche St. Martin Weesen SG
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim